Ford Fusion (ab 2002)

Gebrauchtwagen Ford Fusion Gebrauchtwagen Ford Fusion

Ford Fusion (ab 2002)

— 12.05.2005

Im Kern ist der Fusion solide

Viel Platz, sportliches Fahrwerk – schlechte Verarbeitung.

Qualität und Fahrwerk

Im Kern ist der Fusion solide Viel Platz, sportliches Fahrwerk – schlechte Verarbeitung Fusion ist ja heute fast ein Schimpfwort, hat sie doch im Fall der Verschmelzung von Konzernen fast immer den Verlust von Arbeitsplätzen zur Folge. Fusioniert aber die technische Basis des Fiesta mit einer höheren und geräumigeren Karosserie, kommt später ein interessanter Gebrauchtwagen dabei heraus.

Wie alle Neuerscheinungen von Ford bietet allerdings auch der Fusion ein breites Spektrum möglicher Fehlerquellen, die glücklicherweise nur selten konzentriert auftreten. In der Kritik der Leser steht vor allem die bescheidene Verarbeitungsqualität: Klappern ist beim Fusion normal, schon im Neuzustand verbreiten lockere Blindstopfen im Instrumentenbrett lästige Schwirrgeräusche, die oft aber noch von knarrenden Sitzen übertönt werden.

Darüber wird leicht übersehen, daß die Karosserie zu den stabileren im Kleinwagensegment gehört. Türen und Klappen schließen leicht und exakt, ausgeleierte Scharniere kennt der Fusion nicht. Dafür ist den Radlagern gelegentlich zum Heulen – ein Schaden, der auch im Dauertest auftrat. Und die Traggelenke der Vorderachse scheinen je nach Fahrweise und Straßenbeschaffenheit ebenfalls zu den Verschleißteilen zu gehören.

Motor und Antrieb

Immerhin ist die Bremsanlage unauffällig – 60.000 Kilometer mit den ersten Belägen werden auch im Stadtverkehr erreicht. Nicht jedoch mit der ersten Kupplung. Die gilt bei den Benzinern als Achillesferse, und die Getriebe mahlen mitunter so laut, daß nur ein Austausch hilft.

Beim Diesel – bis vor einem halben Jahr gab es nur den 1,4- Liter mit 68 PS – ist die Kraftübertragung unauffällig, dafür krankt er wie viele Common-Rail-Motoren an undichten Kraftstoffleitungen. Vereinzelt macht auch der Turbolader schlapp, durchgebrannte Zylinderkopfdichtungen hingegen sind meist Folge erlahmter Schellen an den Kühlwasserschläuchen – auch bei den Benzinern.

Dramatischer jedoch und unabhängig von der Motorisierung ist die mangelhafte Konservierung: Die Unterböden aller untersuchten Fusion präsentierten sich völlig frei von Wachs und schon nach zwei Jahren reichlich angerostet. Vielleicht sollte Ford mal mit einem Hohlraumversiegler fusionieren.

Historie, Schwächen, Kosten

Modellgeschichte 6/02 Modelleinführung mit 80 oder 100 PS und einem 1,4-l-Diesel, 68 PS. ABS und vier Airbags serienmäßig 4/04 ESP gegen Aufpreis für 1,6-l-Benziner und 1,4-l-Diesel 10/04 neuer 1,6-l-Diesel, 90 PS

Schwachstellen • Korrosion an Falzen und Schnittkanten schon bei Zweijährigen läßt für die Zukunft Schlimmes ahnen • auch die Auspuffanlagen zeigen sich bereits recht angegriffen, die Aufhängung des Katalysators kann brechen • Dieselmotoren haben am häufigsten Elektronikprobleme, dazu undichte Kraftstoffleitungen und gelegentlich defekte Turbolader • Kraftübertragung zeigt Schwächen, die Kupplung gilt als wenig standfest, Getriebe machen oft Geräusche • Undichtigkeiten treten an Leitungen der Servolenkung, dem Getriebe und Kühlwasserschläuchen auf. Letztere führen oft zu Überhitzungen

Reparaturkosten Preise in der Tabelle inklusive Lohn und Mehrwertsteuer am Beispiel Ford Fusion 1.4, 59 kW/80 PS, Baujahr 2003. Bei den Ersatzteilpreisen ist der Fusion der Fiesta-Klasse treu geblieben. Konkurrenzlos günstig: der Teilmotor für 682 Euro ohne Einbaukosten.

Fazit und Modellempfehlung

Fazit "Die Raumvorteile des Hochdach-Fiesta haben ihren Reiz, werden aber mit Tücken im Detail erkauft: So neigt der Fusion häufiger zu defekten Radlagern als der Fiesta. Gleichstand hingegen bei defekten Turboladern, durchgebrannten Zylinderkopfdichtungen und speziell beim Diesel undichten Kraftstoffleitungen. Der wird auch von defekten Steuergeräten heimgesucht, wogegen bei den Benzinern eher mal der Anlasser streikt. Da wie dort bescheiden: die Verarbeitung." Hendrik Dieckmann, AUTO BILD-Technikexperte

Modellempfehlung Ford Fusion 1.4 Trend (59 kW/80 PS)

Steuer/Schadstoffklasse: ab Ende Befreiung 94 Euro im Jahr/Euro 4 Testverbrauch: 7,0 Liter. Werksangabe: 6,5 Liter (Super) Versicherung: Vollkasko (17/500 Euro SB): 558 Euro. Teilkasko (14/150 Euro SB): 77 Euro. Haftpflicht (13): 510 Euro (Basis: R&V-Jahrestarife f.r Regionalklasse Hamburg, 100 Prozent) Inspektion/Kosten: 20.000 Kilometer, etwa 150 bis 300 Euro Wertverlust: Dreijährige verlieren rund 39 Prozent vom Neupreis (Händlerverkaufspreis), danach jährlich um 800 Euro Verlust

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.