Ford Fusion Hybrid in Detroit

Ford Fusion Hybrid in Detroit 2009 Ford Fusion Hybrid in Detroit 2009

Ford Fusion Hybrid in Detroit

— 08.01.2008

Neue Dimension

Ford spricht von einer neuen Dimension: Der Fusion Hybrid soll die sparsamste Mittelklasse-Limousine in den USA sein. Verbrauch sechs Liter, Premiere auf der NAIAS 2009.

Er wurde lange auf jeder Messe angekündigt, jetzt ist er da: der Ford Fusion Hybrid. Er ist der absolute Hoffnungsträger in der US-Mittelklasse, soll im Frühjahr 2009 nach dem Debüt auf der NAIAS zahlreiche Kunden finden. Die Eckdaten des 4,80 Meter langen Viertürers in klassischer Stufenheckform erscheinen zunächst nicht revolutionär. Rund sechs Liter Kraftstoff gibt Ford als Durchschnittsverbrauch an, das können nicht nur in Europa schon viele Fahrzeuge ohne Hybridantrieb. In den USA aber, wo in der Mittelklasse lange V6-Motoren mit rauhen Trinksitten dominierten, ist dieser Verbrauch sensationell.

Hier geht es zur Sonderseite NAIAS 2009

Der Motor soll mit rund sechs Litern Sprit auskommen – ein guter Wert für eine Mittelklasse-Limousine.

Der Fusion Hybrid kombiniert einen 2,5-Liter-Benziner mit 155 PS und 184 Newtonmeter Drehmoment mit einem Elektromotor, über dessen Leistung Ford keine Angaben macht. Er wird von extra leichten Nickel-Metallhydrid-Akkumulatoren (NiMH) versorgt und soll nicht nur beim Anfahren und langsamen Tempo arbeiten, sondern Geschwindigkeiten bis zu 76 km/h im reinen Elektrobetrieb ermöglichen. Für die Kühlung der Akkus wird unter anderem die Luft aus dem Fahrzeuginnenraum verwendet. Ihre Energie beziehen die Akkus durch das regenerativ funktionierende Bremssystem, das mit einer Effizienz von 96 Prozent arbeiten soll. Die Kraftübertragung erfolgt über eine stufenlose Automatik. Was der Hybride nach der Premiere in Detroit kosten wird, ist noch offen. Auch zu den Fahrleistungen gibt es noch keine Angaben.

Zwei Flüssigkristall-Farbanzeigen erziehen den Fahrer zum Sparen

Flüssigkristallanzeigen informieren über Verbrauch und Ladestatus der Batterie.

Um die Fahrer zusätzlich zum Sparen zu animieren, haben die Ford-Ingenieure sich einige Gimmicks einfallen lassen. So hat der Fusion eine so genannte "EcoGuide"-Funktion. Sie besteht aus zwei Flüssigkristall-Farbanzeigen links und rechts des Tachometers, die über wichtige Parameter des Hybrid-Antriebs – zum Beispiel die Ladesituation der Batterien und den Verbrauch – informieren. Eine "Tutorial-Option" erzieht den Fahrer mit Hinweisen zu besonders umweltgerechter Fahrweise. Je sparsamer der Fusion Hybrid bewegt wird, desto schneller sprießen Blätter an Ästen in Form von  Weinreben.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.