Ford Galaxy gegen VW Sharan

Ford Galaxy/VW Sharan: Test

— 26.02.2016

Schöner wohnen auf Rädern

Vans sind von gestern – von wegen. Der neue Ford Galaxy und Altmeister VW Sharan beweisen, dass sie besser sind als je zuvor.

Sie sind die letzten ihrer Art. Große Vans bevölkerten im vergangenen Jahrhundert noch in großen Herden Vorstädte und Ikea-Parkplätze, gestandene Mütter bekamen bei ihrem Anblick feuchte Augen. Vans waren der Blech gewordene Familientraum, doch inzwischen ist ihre Population drastisch geschrumpft. Der Chrysler Voyager? Ausgestorben, ebenso Citroën C8. Sie gelten – allen praktischen Vorzügen zum Trotz – als der gähnlangweilige Dienstwagen der Waldorf-Mütter. Stattdessen hat sich der scheinbar sportlichere SUV breitgemacht vor Reihenhäusern und Kitas. Von der alten Herde übrig geblieben sind nur der Sharan (samt Halbbruder Seat Alhambra) und der Galaxy, den Ford gerade frisch auf die Wiese schickt.

Der Sharan zeigt sich beim Design ziemlich schnörkellos

Video: VW Sharan Facelift 2015

Frischer Sharan

Äußerlich sind die beiden Riesen kaum zu unterscheiden. Wo der Sharan eher golfhaft geradlinig erscheint, irgendwo zwischen Trockenblume und lange haltbar, da zaubert der Ford einen Schuss mehr modischen Keil in die unvermeidliche Kastenform. Das ist noch Geschmackssache, doch schon die Frage "Schiebe- oder Klapptür?" kann Elternabende sprengen. Sicher, mit den sanft gleitenden Schiebetüren werden aussteigende Kinder auf dem Supermarktparkplatz niemals das Nachbarauto anstoßen. Grundsätzlich bequem ist jedoch auch der Zugang durch die großen, weit öffnenden Klapptüren am Galaxy. Vans sind zunächst vor allem rollende Wohnzimmer – da geht es um die Einrichtung und deren Viel-Faltigkeit. Der Galaxy fühlt sich nicht nur luftiger an, sondern bietet auf der Rückbank auch mehr Platz für Schultern und Knie. Schön zu sehen, dass Ford die Entwicklungszeit genutzt und das Interieur weiterentwickelt hat. So lässt sich die Sitzlandschaft per Knopfdruck auch vom Kofferraum aus umlegen und bildet einen ebenen Ladeboden, was das Einladen erleichtert.
Alle News und Tests zum VW Sharan

Im Galaxy gibt es die dritte Sitzreihe serienmäßig

Da können andere einpacken: Wie der Sharan ist auch der Ford Galaxy über jedes Transportproblem erhaben.

Beim VW dagegen bleibt eine kleine Stufe stehen, in der Basisversion ist er nur ein Fünfsitzer. Sechs oder wahlweise sieben Plätze kosten 1000 Euro extra. Der Ford fährt serienmäßig mit sieben Sitzen vor (wobei die dritte Reihe eher als Reservebank für U13-Spieler taugt). Der Blick in die Kofferräume macht Kombi- und SUV-Fahrer neidisch: Die beiden Vans schlucken Gepäck wie das Bermudadreieck Schiffe und stoßen – wenn überhaupt – erst beim Urlaubsgepäck an Grenzen. Kommen wir zum Wohlbefinden in der ersten Reihe (so was soll's geben mit Kindern). Ford hat sein Cockpit deutlich aufgemöbelt. Hochwertigere Kunststoffe als im Vorgänger und der große Touchscreen streicheln die Seele, doch leichter fällt die Bedienung dadurch nicht. Die kleinen Knöpfe im Sharan sind fitzeliger, dafür kann das System auch WLAN. Mit schmalen Fugen und passgenauen Anbauteilen zeigt der Altmeister die reifere Verarbeitung.
Alle News und Tests zum Ford Galaxy

Für den Vergleich fahren die Vans in der Luxusversion vor: mit dem Diesel in der Vollfettstufe (180 und 184 PS stark), dazu als Titanium oder Highline in der Top-Ausstattung, der VW sogar mit Doppelkupplungsgetriebe. Das kostet 2325 Euro extra und schenkt dem Fahrer genug Ruhe und Zeit, sich mit dem Gezeter von hinten zu beschäftigen. Nebenbei passt das DSG perfekt zum TDI, wechselt aufmerksam seine sechs Stufen und liefert auf der Autobahn die punktgenaue Übersetzung zum Kilometerfressen.

Mit dem adaptiven Fahrwerk kann der Ford Komfort und Sport

Echte Bereicherung: Das adaptive Fahrwerk macht den Ford zum Kurvenräuber oder zur Sänfte.

Dass im AUTO BILD-Kummerkasten Klagen über die Dauerhaltbarkeit des DSG landen, sei der Ordnung halber vermerkt, fließt aber nicht in die Punktwertung ein – hier geht's um Neu-, nicht um Gebrauchtwagen. Der Vergleich mit dem Handschalter des Ford ist trotzdem fair, weil man den sportlichen Charakter des Ford beim festen, präzisen Rasten des Hebels quasi greifen kann. Der Galaxy gefällt der Sorte Familienväter, die ihr Blut noch rauschen hören. Der Diesel klingt unter Last etwas rauer, präsenter und schiebt aus seiner fetten Drehzahlmitte mit 400 Nm gefühlt flotter an. Erst jenseits der 4000 Touren, wo der VW mit vorbildlicher Laufruhe weiter bis an die 5000er-Marke stürmt, verliert Fords TDCi die Lust, auch weil die lange Übersetzung im sechsten Gang beim Spritsparen helfen will. Dass der Galaxy bei ICE-Tempo leiser klingt, verdankt er seinem Doppelglas, das zu den komfortablen Neuheiten im Ford gehört. Sein adaptives Fahrwerk für 2000 Euro bietet drei stärker getrennte Stufen als das im Sharan – von der Schaukelsänfte in Komfort bis zum Kurvenfreund in Sport. Im Ford ist die Dämpferregelung eine Bereicherung, im souverän straffen VW mit seinen geringen Unterschieden eher Spielerei.

Das Van-Vergnügen hat bei beiden einen hohen Preis

Teuer: Im Testwagen-Ornat marschieren Galaxy und Sharan stramm auf die 50.000-Euro-Marke zu.

Auch bei den Letzten ihrer Art zieht haufenweise Elektronik unters Blech: Eine ganze Flotte von Fahrhilfen fährt serienmäßig mit und gibt Familienvätern das gute Gefühl, mit Spurhalte-, Einpark- und Fernlicht-Assistent (beim Galaxy ab Titanium) auf einer Wolke der Sicherheit zu schweben. Auf diesem Feld zieht der Ford keinen Vorteil, weil VW seinen Riesen beim letzten Facelift ebenfalls auf den aktuellen Stand gebracht hat.  Doch gegen die Ausstattung des Galaxy sieht der Sharan alt aus: So ist der Ford vollgepackt mit einer Klimaautomatik, die in drei Zonen misst, mit Tempomat, Bluetooth-Freisprecheinrichtung und Sitzheizung. Womit wir bei einer besonderen Wohltat wären, denn die Ledersitze für 2500 Euro verdienen ihren Beinamen Premium durch Heizung, Lüftung und sogar Massage in sieben verschiedenen Feldern.

Sicher, nur ein Extra für wenige Luxus-Käufer. Viel wichtiger, dass der Ford schon ab der Grundversion mit Zwei-Zonen-Klima, CD-Radio und dritter Sitzreihe besser eingerichtet ist. Rüstet der Kunde den Sharan auf das gleiche Niveau nach, ist der VW gut 5000 Euro teurer. Der Sharan gilt beim Wiederverkauf als wertstabiler, doch geschätzt werden sicher beide – als die nahezu letzten rollenden Familiensitze.
Fahrzeugdaten Ford VW
Modell Galaxy 2.0 TDCi Sharan 2.0 TDI BMT
Motor Vierzylinder, Turbo Vierzylinder, Turbo
Einbaulage vorn quer vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Zahnriemen Zahnriemen
Hubraum 1998 cm³ 1968 cm³
kW (PS) bei 1/min 132 (180)/3500 135 (184)/3500
Nm bei 1/min 400/2000 380/1750
Vmax 208 km/h 213 km/h
Getriebe Sechsgang manuell Sechsgang-DSG
Antrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 235/50 R 18 W 225/50 R 17 V
Reifentyp Continental SportContact 5 Continental PremiumContact 2
Radgröße 7,5 x 18" 7 x 17"
Abgas CO2 129 g/km 138 g/km
Verbrauch* 5,6/4,6/5,0 l 6,1/4,8/5,3 l
Tankinhalt 70 l/Diesel 70 l/Diesel
Kältemittel R134a R134a
Vorbeifahrgeräusch 73 dB (A) 70 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 2000/750 kg 2200/750 kg
Kofferraumvolumen 250/746**–2339 l 955–2430 l
Länge/Breite/Höhe 4848/1916–2137***/1747 mm 4854/1904–2081***/1720 mm
Testwagenpreis (wird gewertet) 46.470 Euro 47.180 Euro
* innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km; ** mit sieben/fünf Sitzplätzen; *** Breite mit Außenspiegeln
Messwerte Ford VW
Beschleunigung
0–50 km/h 3,6 s 3,5 s
0–100 km/h 10,0 s 9,3 s
0–130 km/h 16,6 s 15,4 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 5,6 s 5,0 s
80–120 km/h 7,2 s 6,5 s
Leergewicht/Zuladung 1948/597 kg 1869/531 kg
Gewichtsverteilung v./h. 55/45 % 57/43 %
Wendekreis links/rechts 12,0/12,0 m 12,3/12,0 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 37,6 m 36,4 m
aus 100 km/h warm 34,9 m 35,4 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 57 dB (A) 57 dB (A)
bei 100 km/h 64 dB (A) 65 dB (A)
bei 130 km/h 67 dB (A) 68 dB (A)
Testverbrauch – CO2 6,8 l D – 181 g/km 6,5 l D – 171 g/km
Reichweite 1020 km 1080 km

Große Diesel-Vans im Vergleich

Der vollständige Artikel ist ab sofort im unserem Online-Artikelarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden. Der Artikel handelt von folgenden Modellen: Ford Galaxy 2.0 TDCi und VW Sharan 2.0 TDI DMT (Vergleichstest).

Veröffentlicht:

19.02.2016

Preis:

1,00 €

Joachim Staat

Joachim Staat

Fazit

Ford hat sein Raumauto nicht völlig neu gebaut, sondern rundum klug modernisiert. Mehr Extras, mehr Elektronik, mehr Komfort - damit trifft der Galaxy die Wünsche der Familienkunden. Die umwerfende Sensation ist bei Vans nicht mehr zu erwarten, mit seinem patenten Breitwandkönnen schließt der Galaxy zum Sharan auf. Beide sind eine kluge Wahl für SUV-Gegner.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.