Ford Kuga: Fahrbericht

— 03.01.2013

So fährt der neue Kuga

Nach nicht mal fünf Jahren bekommt der Kuga einen Nachfolger. Die gute Nachricht: Das kompakte SUV wird größer, aber nicht teurer. Wir waren mit dem kompakten Kölner SUV auf Probefahrt.

Kurve rechts, Kurve links, Berg rauf und wieder runter – ja, will dieser Kuga denn ein Sportwagen sein? Fords Fahrwerktechnikern gelang bei der neuen Generation des kompakten SUV ein Abstimmungs-Kunststück. Der Kuga flitzt sicher und sportlich ums Eck, behält auf schlechten Wegen trotzdem die Ruhe, schüttelt und schaukelt seine Passagiere nicht unnötig durch. Und zwar ohne unterstützende Elektronik, mit einem rein mechanischen Fahrwerk. Kein Wunder: Die technische Plattform für den neuen Kuga liefert der Ford Focus, der seine Talente ja schon in vielen Vergleichstests unter Beweis stellte.

Überblick: Alle News und Tests zum Ford Kuga

Gewachsen: Der neue Ford Kuga ist acht Zentimeter länger als sein Vorgänger und bietet mehr Platz.

Auf den ersten Blick kommt das neue SUV eher unscheinbar daher – optisch mehr Evolution als Revolution. Acht Zentimeter länger als der Vorgänger, wird er nun familientauglich. Vor allem die Fondpassagiere finden endlich genug Platz für lange Beine, in den Kofferraum passt eine Sporttasche mehr. Etwas Luxus gegen Aufpreis: Die Klappe öffnet auf Wunsch elektrisch, sogar nach einem angedeuteten Fußtritt unters Heck (575 Euro, inklusive schlüssellosem Zugang). Auch vorn sitzen die Passagiere nun besser. Auf bequem gepolsterten Sitzen, die für mehr Seitenhalt dicke Backen an den Lehnen tragen. Nicht so gelungen ist die Lehnenverstellung über einen Hebel: grob gerastert und kaum mit einer Hand bedienbar, weil die Lehne versehentlich wegklappen kann. Mit dem klassischen Handrad geht das feinfühliger, exakter, sicherer. Typisch Ford: die Inneneinrichtung. Das Cockpit aus dunkel glänzendem Kunststoff mit vielen winzigen Tasten in der Mittelkonsole kennen wir aus dem Focus. Leider sind der zu kleine Navi-Bildschirm und die umständlichen Bedienungsmenüs geblieben.

Überblick: SUVs und Geländegänger bei AUTO BILD ALLRAD

Der 1,6 Liter große Vierzylinder-Benziner leistet 182 PS, die Automatik raubt ihm aber seine Spritzigkeit.

Für die erste Testfahrt stand uns der neue 1,6-Liter-EcoBoost-Vierzylinder mit 182 PS zur Verfügung (ab 29.250 Euro). Den gibt es nur mit einer klassischen Sechsstufen-Wandlerautomatik. Dieses Getriebe wechselt Gänge zwar sanft, dämpft aber das Temperament des Vierzylinders. Besonders agil wirkt der automatische Kuga deshalb nicht. Es hilft übrigens auch wenig, das Sport-Programm einzulegen. Vielleicht schärft Ford die elektronische Steuerung des Getriebes bis zum Verkaufsbeginn im April 2013 noch nach. Deutlich besser gelungen: Der Motor klingt so leise, als sei er weit entfernt, der Wind zischelt auch jenseits von 100 km/h nur sanft um die Karosserieecken. Die Akustiker schotteten den Motor nämlich mit dicken Kunststoffmatten vom Innenraum ab und schäumten für mehr Ruhe die Dachsäulen mit einer schallschluckenden Spezialmasse aus. Komplett neu: der Allradantrieb. Der beherrscht nun allerlei elektronische Regeltricks, die verhindern, dass ein Rad haltlos durchdreht, verteilt die Antriebskraft stufenlos von vorn nach hinten und wieder zurück.

Wer möchte, kann über ein Display im Kombiinstrument verfolgen, was unter dem Auto gerade passiert. Wer dort nicht hinschaut, merkt vom ganzen Regelzauber nichts. Außer, dass eben fast nie ein Rad durchdreht. Und was kostet der neue Kuga? Mindestens 24.000 Euro für den Trend mit 1,6-Liter-EcoBoost-Benziner und Vorderradantrieb – 2000 Euro weniger als ein vergleichbarer VW Tiguan.
Benziner 1.6 EcoBoost 2x4 1.6 EcoBoost 4x4
Hubraum 1596 cm³ 1596 cm³
kW (PS) bei 1/min 110 (150)/5700 134 (182)/5700
Nm bei 1/min 240/1600 240/1600
Verbrauch (EU-Mix) 6,6 l Super 7,7 l Super
Antrieb Vorderradantrieb Allradantrieb
Getriebe Sechsgang manuell Sechsstufenautomatik
Grundpreis 24.000 Euro 29.250 Euro
Diesel 2.0 TDCi 2x4 2.0 TDCi 4x4 2.0 TDCi 4x4
Hubraum 1997 cm³ 1997 cm³ 1997 cm³
kW (PS) bei 1/min 103 (140)/3750 103 (140)/3750 120 (163)/3750
Nm bei 1/min 320/1750 320/1750 340/2000
Verbrauch (EU-Mix) 5,3 l Diesel 5,9 l Diesel 5,9 l Diesel
Antrieb Vorderradantrieb Allradantrieb Allradantrieb
Getriebe Sechsgang manuell Sechsgang manuell Sechsgang manuell
Grundpreis 26.500 Euro 28.500 Euro 29.500 Euro

Andreas Borchmann

Andreas Borchmann

Fazit

Der neue Kuga hat das Zeug zum Tiguan-Bezwinger. Er liegt gut, bietet endlich genug Platz für Passagiere mit Gepäck und kostet rund 2000 Euro weniger als der VW.

Stichworte:

Kompakt-SUV

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige