Ford Maverick 2.0 Highclass

Ford Maverick 2.0 Highclass Ford Maverick 2.0 Highclass

Ford Maverick 2.0 Highclass

— 24.03.2002

Euro-Amerikaner

Auch Ford mischt in der Erfolg versprechenden Klasse der kompakten SUVs mit. Der Maverick glänzt mit tollem Preis-Leistungsverhältnis.

Motor und Fahrwerk

Ohne den weltweiten Konzernverbund von Ford wäre der neue Maverick gar nicht möglich geworden: Entwickelt in Kooperation mit Mazda in Japan, wird der Maverick in den USA gebaut - wo er allerdings auf den Namen Escape hört.

Fahrfreude und Antrieb Auch wenn es eine zweiradgetriebene Magervariante gibt - so richtig vollständig ist der Maverick erst mit Allradantrieb. Der funktioniert automatisch und ist permanent einsatzbereit; und er zieht den Wagen spurtreu und problemlos auch über rutschige Fahrbahnen.

Fahrleistungen Der Zweiliter-Vierzylinder, bekannt aus Ford Focus, Mondeo und Cougar, macht seine Sache nicht schlecht. Unterstützt von einem gut gestuften Getriebe, bringt er den geräumigen Maverick angemessen voran und belohnt ruhige Fahrer mit befriedigender Sparsamkeit.

Fahrwerk und Sicherheit Ein Lob für diese Fahrwerksabstimmung: Sicher und gut beherrschbar in Kurven, ruhiger Geradeauslauf, angenehme Lenkung, gute Bremsen.

Komfort und Preis

Karosserie und Qualität Modern und schlicht kommt der Maverick daher, spektakuläre Design-Gags sucht man vergebens. Die Karosserie bietet mehr Innen- und Gepäckraum als viele preisgleiche Konkurrenten; Verarbeitung und Qualität sind auf amerikanischem Niveau: nicht wirklich wertvoll, aber funktionell - und in einigen Details merklich gefälliger als im fast baugleichen Mazda Tribute.

Komfort Reichlich Bewegungsfreiheit, gute Federung, bequeme Ausstattung: alles mehr als respektabel. Nur die flachen, strammen Vordersitze können nicht so recht überzeugen.

Geländetauglichkeit Für losen Untergrund kann man auf starren Durchtrieb schalten. Die Bodenfreiheit ist okay, in schwierigen Passagen geht dem Motor mangels Untersetzung die Puste aus.

Preis und Kosten Für 24.125 Euro bietet der Maverick viel Platz und eine sehr komplette Ausstattung inklusive Stereo und Klima. Beim getesteten Highclass ist sogar Leder, Tempomat und Schiebedach drin. Und bis auf die unverschämte Versicherungseinstufung ist auch der Unterhalt erschwinglich.

Fazit und Technische Daten

Fazit Wem der Sinn nicht nach revolutionärem Design und futuristischer Hightech steht, der erhält mit dem Maverick 2.0 ein ausgewogenes SUV zum reellen Preis. Fahrspaß und Vernunft stehen in gesundem Verhältnis zueinander; der Maverick eignet sich für die Freizeit genauso wie als Familienauto mit ausreichender Schlechtwegetauglichkeit. Nur die Anhängelast ist schwach.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.