Ford-Neuheiten in London

Ford Focus RS Ford Focus RS

Ford-Neuheiten in London

— 22.07.2008

Von sportlich bis sparsam

Auf der British International Motorshow zeigt sich Ford mit drei Neuheiten: Neben der 300 PS-Rennsemmel Focus RS präsentiert der Hersteller zwei Varianten des neuen Fiesta – den sportlichen Zetec S und das Sparmodell Fiesta ECOnetic.

Die volle Bandbreite abdecken – von extrem schnell bis extrem sparsam, so lautet das Ford-Motto auf der British International Motor Show 2008. Auf der Londoner Messe präsentiert der Hersteller drei Weltneuheiten: den sportlichen Focus RS und zwei Versionen des neuen Fiesta. Dazu zählen das Sportmodell Fiesta Zetec S, wahlweise mit 120 PS-Benziner oder 90-PS-TDCi, das in Deutschland 2009 unter dem Namen Fiesta Sport an den Start geht. Hinzu kommt die Sparvariante Fiesta ECOnetic, die sich laut Hersteller mit nur 3,7 Litern Diesel auf 100 Kilometer begnügen soll und bereits Ende 2008 erhältlich ist. Für das größte Aufsehen sorgt der schnellste im Trio: Der 300 PS starke Ford Focus RS. Das Ausstellungsstück erstrahlt in giftig-grüner Metallic-Lackierung – in Anlehnung an das berühmte Le Mans-Grün des Vorgängermodells Escort RS 1600 aus den 70er Jahren. Markante 19-Zöller, mit 235er Pneus bestückt, verhelfen dem RS zu einem muskulösen Auftritt.

Kommt mit 3,7 Litern Diesel auf 100 km aus: Das Spar-Modell Fiesta ECOnetic.

Das Comeback scheint mehr als gelungen. Unter der Haube des neuen Focus RS lauert ein 2,5-Liter-Turbobenziner, der den Fronttriebler in unter sechs Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Die Markteinführung beginnt 2009. Eine ganz andere Richtung schlägt Ford mit dem neuen Fiesta ECOnetic ein. Der Kleinwagen soll nur 3,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer verbrauchen und mit einem CO2-Ausstoß von lediglich 98 g/km aufwarten. Möglich wird das durch umfangreiche Aerodynamik-Modifikationen, eine spezielle Motoreinstellung am 1,6-Liter-TDCi-Aggregat und eine längere Getriebeübersetzung. Eine Schaltanzeige weist den Fahrer auf den optimalen Zeitpunkt für Gangwechsel hin, Leichtlaufreifen sollen für niedrigeren Rollwiderstand sorgen.

Wer lieber etwas zügiger unterwegs ist, kann alternativ zum Fiesta Zetec S greifen. Die bislang schnellste Variante des neuen Fiesta, der 2009 unter der Bezeichnung Fiesta Sport zu den deutschen Händlern rollt, wird von einem 120 PS starken 1,6-Liter-Benzinmotor angetrieben. Damit soll der Sprint von 0 auf 100 in 9,9 Sekunden erledigt sein. Alternativ können Kunden auch zum 90-PS-Diesel greifen, der den Fiesta genauso schnell beschleunigt und sich auf 4,2 Liter pro 100 Kilometer beschränkt.

Autor: Jan Kretzmann

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.