Ford Transit Custom Nugget: Fahrbericht

Ford Transit Custom Facelift: Fahrbericht

— 19.08.2016

Sauberer, stärker – aber etwas bockig

Die aufgefrischte Variante von Fords Transporter kommt im Herbst auf den Markt. AUTO BILD ist den Transit Custom schon gefahren.

Der Transit erhält in der Camper-Version Nugget eine Westfalia-Ausstattung. Zum ersten Fahrtermin waren wir allerdings mit dem Tranporter unterwegs.

An Tradition fehlt es dem Ford Transit wahrlich nicht. Seit 1961 macht er seine Arbeit, eigentlich sogar schon seit 1953, auch wenn er seinerzeit nur nüchtern FK 1000 hieß. Inzwischen wuchs der Nützling zu einer vierköpfigen Modellfamilie heran, vom kleinen Transit Courier bis zum Fullsize-Transit. Zum ersten Fahrtermin stand nur die Transporterversion zur Verfügung. Interessant für Camper: der Transit Custom, im Format ein VW-T6-Konkurrent und Basis für die beliebte Reisemobilvariante namens Nugget. Ausstaffiert von Westfalia, bietet der Ford-Camper die Besonderheit einer separaten Küche im Heck. Was ihm bislang fehlte, war Feinschliff in den Fahreigenschaften. Und genau hier setzt die Auffrischung an: Sie bringt dem Transit neue Diesel, überarbeitetes Fahrwerk und verbesserte Ausstattung, nun auch mit den gängigen Assistenzsystemen und modernisiertem Infotainment.

Jetzt neu: Gebrauchte Wohnmobile finden!

Der Rüpel verwandelt sich in einen Flüsterdiesel

Den Euro-6-Diesel gibt es in drei Leistungsstufen. Die meisten Kunden werden sich vermutlich für die 130-PS-Variante entscheiden.

Die erste Fahrmöglichkeit beschränkt sich auf die Transporterversion des Transit Custom. Drei Leistungsstufen bietet der neue Zweiliterdiesel ("EcoBlue"), der den 2,2-Liter-TDCi-Motor ablöst: 105 PS, (zuvor 100 PS), 130 PS (zuvor 125 PS) und 170 PS (zuvor 155 PS). Sparsamer sollen die drei natürlich auch sein, die genauen Werte stehen aber noch aus. Und vor allem sauberer: Dank SCR-System mit Harnstoffeinspritzung schafft der Diesel nun die Euro-6-Einstufung. In der gerade aktuellen Stickoxid-Diskussion trumpft Ford mit einer Reduktion um bis zu 55 Prozent auf. Fortschritte verspricht Ford aber auch im Drehmomentverlauf der Motoren, im Ansprechverhalten sowie in Sachen Laufkultur. Unterwegs zeigt sich: Das ist nicht übertrieben. Wir bewegen die 130-PS-Variante, für Nugget-Käufer die wohl interessanteste, und der Rückgang des Lärmpegels in der Kabine übertrifft die Erwartungen. Der Rüpel verwandelt sich in einen Flüsterdiesel. Zudem verkleinert sich das Turboloch, die Anfahrschwäche reduziert sich auf ein akzeptables Maß. Der neue Diesel kommt kraftvoll zur Sache, schlafft bei mittleren Drehzahlen aber wieder deutlich ab. Der starke Antritt untenrum überfordert die Traktion des Fronttrieblers, was zu heftigem Zerren in der Lenkung führt. Im Übrigen prägt die ausgezeichnete Handlichkeit das Fahren mit dem Kastenwagen. Er lenkt sich direkt und mit geringem Kraftaufwand, Sechsgangschaltung und Kupplung bereiten ebenfalls keine Mühe.
Weitere Infos: Alles zum Ford Transit

Unbeladen etwas bockig

Auch beim Ansprechen der Federung verzeichnen wir Fortschritte. Allerdings benimmt sich das Fahrwerk beim Überfahren größerer Unebenheiten – zumindest in unbeladenem Zustand – immer noch bockig. Ab Herbst 2016 soll es gegen Aufpreis zusätzliche Luftfedern für die Hinterachse geben, die ein Absinken des Hecks bei Zuladung verhindern. Außerdem bietet der Transit nun zeitgemäße Helfer wie ESP mit Seitenwindassistent, Verkehrsschilderkennung und einen adaptiven Tempomaten mit automatischer Bremsenbetätigung bei Kollisionsgefahr. Und ebenfalls ab Herbst soll eine neue Sechsstufenautomatik zur Verfügung stehen. Vorbildlich: Ford streckt die Serviceintervalle auf bis zu 60.000 Kilometer oder 24 Monate. Daran könnte sich die Konkurrenz ein Beispiel nehmen.

Ford Transit Custom Nugget: Fahrbericht

  

Wolfgang König

Wolfgang König

Fazit

Etwas Chrom, ein größerer Bildschirm: Die optische Veredelung des Transit Custom hält sich in Grenzen. Technisch hat sich viel mehr getan, stärkere und gleichermaßen saubere Motoren, moderne Assistenten. Gut so. Denn das bringt mehr Sicherheit und Komfort ins Wohnmobil.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.