Wo geht die Reise hin? Nick Heidfeld hat noch kein neues Team für 2010...

Formel 1 2009

— 29.10.2009

Heidfeld rechnet mit Verbleib in der Formel 1

Vor dem letzten Rennen von BMW in der Formel 1 geht Nick Heidfeld davon aus, dass seine Zukunft weiterhin in der Königsklasse liegt

Während bei den anderen vier Deutschen plus Neueinsteiger Nico Hülkenberg bereits feststeht, dass sie auch nächstes Jahr in der Formel 1 am Start sein werden, hängt Nick Heidfeld als letzter deutscher Wackelkandidat noch in der Luft. Doch auch der 32-Jährige spricht mit mehreren Teams und macht sich um seine Zukunft keine Sorgen.

"Ich denke, es ist ziemlich sicher, dass das hier das letzte Rennen des BMW Sauber F1 Teams ist. Ich hoffe, Sauber wird nächstes Jahr noch hier sein - und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nächstes Jahr hier sein werde", erklärte Heidfeld heute im Vorfeld der Formel-1-Premiere in Abu Dhabi. Noch sei nichts unterschrieben, räumte er zwar ein, aber: "Wir sprechen mit ein paar Teams. Mehr will ich derzeit nicht verraten."

Bekannt ist, dass der Deutsche gute Karten auf einen Verbleib in Hinwil hat, sollte es gelingen, für das Team einen Startplatz zu ergattern und damit den Verkauf an den vorgesehenen Investor Qadbak reibungslos abzuwickeln. Dem Vernehmen nach könnte Heidfeld auch bei Toyota oder Renault andocken, bei Renault gilt jedoch Timo Glock als Wunschkandidat. Der scheidende Toyota-Pilot tendiert allerdings zu einem anderen Rennstall.

Sicher ist derzeit nur der Abschied von BMW. Heidfeld erwartet daher "ein besonderes" Rennwochenende, "was die Emotionen angeht. Ich glaube aber, dass sich alle auf die Aufgabe konzentrieren werden, die sie zu erledigen haben. Es ist keine einfache Situation, wenn niemand weiß, was sie nächstes Jahr machen werden oder ob es Sauber überhaupt noch geben wird. Ich denke aber, dass wird unser Abschneiden nicht beeinflussen."

"Hoffentlich wird das Team am Start sein, denn man kann es nicht als neues Team betrachten", appellierte er an die FIA. "Ich glaube, dass Sauber viel besser sein wird als die neuen Teams, was die Performance angeht. Das sollte wichtiger sein, als um jeden Preis neue Teams in die Formel 1 zu holen. Neue Teams und Autos sind gut, aber es wäre jammerschade, sollte Sauber nicht mehr da sein. Das wäre schwer zu verstehen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.