Kimi Räikkönen steht unmittelbar vor einer Rückkehr zu McLaren

Formel 1 2009

— 30.10.2009

Räikkönen hat keine Angst vor Hamilton

Die Tatsache, dass er bei McLaren ins für Lewis Hamilton gemachte Nest steigen würde, bereitet Kimi Räikkönen kein großes Kopfzerbrechen

Unbestätigten Gerüchten zufolge soll Kimi Räikkönen seinen McLaren-Vertrag für 2010 in Abu Dhabi unterschrieben haben, offiziell bestätigt ist der Wechsel jedoch noch nicht. Grundsätzlich zweifelt allerdings kaum noch jemand an der Rückkehr des "Iceman" zum Erfolgsteam aus Woking, das er Ende 2006 nach einer mäßigen Saison verlassen hatte.

Dass sich die Verhandlungen überhaupt so lange hingezogen haben, lag nicht am Geld, sondern vielmehr an den Freiheiten, die sich Räikkönen nicht nehmen lassen möchte. Dazu zählt zum Beispiel das Recht, jederzeit Rallyes bestreiten zu dürfen, oder eine geringere Anzahl an PR-Tagen. Der Auftrag, den er seinem Management gegeben hat, lautete nämlich sinngemäß: Macht einen Deal für mich, mit dem ich wieder Spaß an der Formel 1 haben kann!

McLaren - ob mit oder ohne Mercedes, steht noch nicht fest - scheint ihm diesbezüglich ein gutes Angebot unterbreitet zu haben. Damit steht einem Traumduell mit Lewis Hamilton nichts mehr im Weg. Angst davor hat Räikkönen nicht: "Hamilton hat für meine Entscheidung keine Bedeutung. Die ganzen Gespräche haben mit ihm nichts zu tun. Mir ist egal, wer das andere Auto fährt", wird der Weltmeister von 2007 von 'Turun Sanomat' zitiert.

Gleichzeitig bestätigt er, dass er nur noch mit McLaren verhandelt: "Ja, das stimmt. Es macht keinen Sinn, zu einem anderen Formel-1-Team zu wechseln. Mit Toyota läuft nichts, obwohl sie behaupten, dass wir verhandeln. Wir haben nicht mit ihnen gesprochen. Das ist nur ihre eigene Story", so Räikkönen - und schießt indirekt noch einen weiteren Seitenhieb in Richtung John Howett und Co. hinterher: "Es ist nicht cool, schlechte Autos zu fahren..."

Der Finne hat selbst keine Eile, einen Vertrag zu unterschreiben. Fest steht für ihn aber schon, dass er auch 2010 auf jeden Fall Motorsport betreiben wird. Ein Jahr Auszeit kommt nicht in Frage: "Ich werde nächstes Jahr sicher irgendetwas fahren, ganz egal was passiert. Ich habe alle möglichen Optionen. Ich habe jetzt nur nicht die Energie, das alles zu besprechen, bevor ich weiß, wohin mich der Weg führen wird."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.