Adrian Sutil hofft auf WM-Punkte zum Saisonabschluss

Formel 1 2009

— 30.10.2009

Sutil auf der Suche nach dem Balance-Feinschliff

Die beiden Force-India-Piloten sind mit der Leistung ihres Autos am ersten Tag zufrieden, nun gilt es, die Balance zu optimieren

Die beiden Piloten des Force-India-Teams beendeten den ersten Tag in Abu Dhabi auf den Pltzen elf und 15. Adrian Sutil hatte dabei 0,873 Sekunden Rckstand zu verzeichnen, sein italienischer Teamkollege Vitantonio Liuzzi belegte mit 1,223 Sekunden Abstand Position 15.

"Das Auto hat heute eine gute Leistung gezeigt, auch wenn wir immer noch etwas Arbeit zu erledigen haben, um die Balance richtig hinzubekommen", so Sutil. "Uns mangelt es auf den hrteren Reifen ein wenig an Haftung, aber auf der weicheren Mischung funktioniert es gut, auch wenn wir mit beiden damit zu kmpfen haben, die Reifen auf Temperatur zu bekommen."

"Wir verloren am Morgen ein wenig Zeit aufgrund eines Problems mit den Bremsen, aber dies hat unser Programm nicht allzu sehr beeintrchtigt, da die Haftung zu Beginn nicht wirklich vorhanden war. Am Ende des ersten Trainings war ich immer noch in der Lage, 25 Minuten und zwei Versuche zu fahren und eine gute Position zu erzielen. Daran konnte ich im zweiten Training auch anknpfen."

"Die Strecke ist in Ordnung, aber ich vermisse ein paar Hochgeschwindigkeitsabschnitte, wie man sie auf anderem Strecken finden kann. Es gibt eine Menge langsamer Sektionen im zweiten Gang, und diese sind nicht wirklich flssig. Es ist jedoch immer noch eine groe Herausforderung, da es sehr rutschig ist, und man immer mit bersteuern zu kmpfen hat."

"Es gab kein Problem mit den sich verndernden Lichtverhltnissen, da die Beleuchtung sehr gut ist. Man wei noch, dass es Nacht ist, aber man kann wirklich klar sehen. Es war in Ordnung, in den Sonnenuntergang zu fahren. Ich denke nicht, dass dies am Sonntag ein Problem darstellen wird."

"Das ist hier eine groartige Anlage", so Liuzzi. "Mit dem Staub ist es immer noch ziemlich rutschig, aber es war sehr interessant, im Verlauf des Tages unter solchen unterschiedlichen Lichtverhltnissen zu fahren."

"Es lief heute ganz gut. Ich denke, dass wir sehr konkurrenzfhig sind und mit hheren Benzin-Mengen an Bord ein sehr starkes Auto haben. Wir mssen noch eine Menge an den Bedingungen mit wenig Benzin an Bord arbeiten, da wir es noch nicht auf den Punkt bringen."

"Ich denke jedoch, dass wir mit dem Auto in die richtige Richtung arbeiten und mit den heute gemachten Fortschritten glcklich sein knnen. Wir wussten, dass es schwierig sein wrde, aber es ist unter diesen heien Bedingungen fr niemanden leicht, eine Balance zu finden. Ich bin fr morgen jedoch positiv gestimmt."

"Die heutigen Ziele waren es gewesen, es den Fahrern zu erlauben, sich mit dem Kurs in der echten Welt anstatt im Simulator vertraut zu machen", so Chefingenieur Dominic Harlow. "Wir mussten dabei sicherstellen, dass unsere Systeme zur Khlung und zum Bremsen passen, unsere Einstellungen fr die Flgel bewerten und wie gewhnlich das Verhalten der Reifen verstehen. Wir haben diese Schritte absolviert und werden die Ergebnisse ber Nacht unter die Lupe nehmen."

"Adrian verlor aufgrund kleinerer Probleme in beiden Einheiten etwas Zeit auf der Strecke, aber dies hat keinerlei Rckschlag verursacht. Klar ist - und da gibt es keine Notwendigkeit, sich irgendwelche Daten anzuschauen -, dass dies eine weltklasse Rennstrecke ist, und wir werden hier an diesem Wochenende definitiv einen exzellenten Event bieten."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung