Sebastian Vettel ließ sich als Sieger des Rennens feiern

Formel 1 2009

— 01.11.2009

Red Bull jubelt über perfektes Saisonende

Sebastian Vettel und Mark Webber krönten eine erfolgreiche Saison für das Red Bull Racing-Team in Abu Dhabi mit einem Doppelsieg

Das Red Bull Racing-Team hat den Kampf um den WM Titel vor zwei Wochen in Brasilien zwar verloren, dafür geht man nun mit dem bestmöglichen Ergebnis in die Winterpause. Sebastian Vettel gewann den Großen Preis von Abu Dhabi in überlegener Manier vor Teamkollege Mark Webber.

"Dies war ein fantastisches Rennen", so Vettel. "Wir hatten einen sehr guten Start. Er war nicht gut genug, um Lewis zu überholen, aber ich war überrascht, dass ich so nahe an ihm dran war. Als Lewis auf der langen Gerade war, drückte er einen Knopf und verschwand vor mir, aber ich war der Lage, nahe an ihm dran zu bleiben."

"Wir wussten, dass wir ein wenig schwerer sind, und wir waren immer in der Lage, auf ihn aufzuholen, vor allem im letzten Sektor. Das Auto war heute ein Traum. Es gab eine Menge Druck, ich bin am Ausgang der Boxengasse während meines ersten Stopps beinahe etwas weit neben die Ideallinie geraten. Und dann gab es die beängstigende Ausfahrt aus dem Tunnel, aber ich war am Limit und es reichte aus, um an Lewis vorbeizukommen."

"Unglücklicherweise musste er dann aufgeben, aber bis zu diesem Punkt war es ein fantastisches Rennen mit ihm. Danach hatte ich ein kleines Polster auf Mark und Jenson hinter mir. Ich war in der Lage, das Tempo selbst zu bestimmen. Das Auto war jedoch bis zum Ende fantastisch. Es arbeitete auf beiden Reifen-Mischungen brillant und es war ein Vergnügen, an diesem Abend im Auto zu sitzen."

"Was kann ich sagen, um die Saison zusammenzufassen? Ich würde sagen, es ging rauf und runter, wir sind im Moment sehr stark und haben gerade unseren vierten Doppelsieg geholt, also Gratulation an das Team. Sie haben viel Druck gemacht, arbeiten in der Fabrik sehr hart. Es ist schade, dass die Saison endet, da wir im Schwung sind! Es ist einfach perfekt, die Saison auf diese Art und Weise auf einem solchen Hoch zu beenden."

"Ich hatte einen ziemlich guten Start", so Webber. "Ich musste ein wenig außen nach Sebastian schauen, aber ich wusste, dass ich wieder nach innen zurückgehen muss und einen guten Ausgang brauche, da es eine lange Fahrt bis hinunter zur fünften Kurve ist. Mein Auto wurde nach der ersten Kurve hinten links ziemlich hart getroffen und ich machte mir Sorgen über einen Plattfuß. Mein Renningenieur Ciaron sagte mir, dass der Reifen ausreichend Druck hat und ich war erleichtert."

"Es sah danach aus, als hätte Lewis in den ersten paar Runden etwas zu kämpfen gehabt, und Sebastian und ich waren in der Lage, ihm näher zu kommen als erwartet. Die Dinge begannen sich dann zu stabilisieren und ich war auf den härteren Reifen ziemlich glücklich."

"Sebastian war heute in den zweiten zwei Rennabschnitten ein wenig schneller als ich, besonders im letzten. Ich hatte für den weichen Reifen kein besonders gutes Gefühl, so wie das schon am Freitag der Fall gewesen war. Ich war auf ihm ziemlich langsam und zog die Stabilität des harten vor."

"Gegen Ende des Rennens war Jenson in der Lage, die Lücke auf mich zu schließen und ich dachte, dass es nun eng werden würde. Wir wussten, dass wir einen leichten Vorteil bei der Höchstgeschwindigkeit haben, aber dieser war nicht sehr groß. Und ich musste sicherstellen, dass ich meine Bremspunkte akkurat wähle. Wir hatten einen guten und sauberen Kampf am Limit, und der Kampf ehrte die Art und Weise, in der Jenson das gesamte Jahr über gefahren ist."

"Ich möchte dem Team gratulieren für das, was es erreicht hat, und ihnen für ihre Geduld mit mir zum Beginn des Jahres danken, als ich mich von meinem Unfall erholte. Es war ein großer Genuss, dieses Jahr an der Seite von Sebastian zu fahren. Renault hat uns einen fantastischen Motor zur Verfügung gestellt, und alles in allem kann Red Bull unglaublich stolz auf das sein, was es erreicht hat. Es war bisher meine beste Saison, wir hatten zusammen 16 Podiumplatzierungen geholt. Das ist sehr gut."

"Das war die brillanteste Art und Weise, um die Saison zu beenden, indem wir den vierten Doppelsieg und unseren sechsten Sieg geholt haben", so Teamchef Christian Horner. "Beide Fahrer waren heute erstklassig. Sebastian fuhr ein makelloses Rennen und schaffte es, dank einer guter Strategie, einer guten Geschwindigkeit und einer guten Arbeit der Boxenmannschaft an Lewis vorbeizukommen. Auch Mark hatte ausreichend Benzin, um sich Lewis beim folgenden Boxenstopp zu starten - aber das passierte schneller als erwartet, als Lewis ausfiel."

"Danach waren beide Jungs auf dem härteren Reifen wirklich stark. Mark verlor aufgrund etwas schwierigen Verkehrs genau vor seinem letzten Stopp ziemlich viel Zeit, und dann kämpfte er auf dem weichen Reifen etwas mit der Traktion. Jenson war aus diesem Grund in der Lage, die Lücke auf ihn zu schließen. Es war eine wirklich aufregende letzte Runde des Jahres, und Mark leistete brillante Arbeit, um diesen zweiten Platz zu retten."

"Gratulation an das gesamte Team - es war ein exzellentes Jahr. Danke an Red Bull, an Herrn Mateschitz für seine Unterstützung, an unseren Motorenpartner Renault und alle Leute, die in Milton Keynes so hart für dieses fantastische Ergebnis gearbeitet haben. Wir haben dieses Jahr eine Menge gelernt und werden 2010 stärker zurückkehren."

"Das ist es, die Saison ist vorbei", so Renault-Chefingenieur Fabrice Lom. "Es ist an der Zeit, auf das zurückzuschauen, was wir erreicht haben. Zunächst einmal denke ich, dass wir eine sehr gute Saison hatten. Das Team ist in der Meisterschaft Zweiter, vor Teams, die bei weitem über mehr Erfahrung verfügen als wir, und wir haben doppelt so viele Punkte wie McLaren oder Ferrari."

"Dies ist eine große Leistung und ich möchte Red Bull für das exzellente Auto danken, das sie gebaut haben. Ich möchte mich auch bei den Fahrern bedanken, welche fantastische Arbeit geleistet haben, sowohl im als auch außerhalb des Autos. Ich erwähne die Arbeit, die sie außerhalb des Autos geleistet haben, da beide Fahrer Teammitglieder, blieben als wir schwierige technische oder politische Zeiten mit unserem Motor durchgemacht hatten."

"Die Anstrengung des Teams hat sich bezahlt gemacht, und wir verwendeten dieses Jahr lediglich die erlaubte Anzahl an Motoren. Sebastian musste keinerlei zusätzliche Motoren verwenden, was wirklich eine Leistung ist. Und er hat sogar noch zwei weitere Siege geholt, als er keinen neuen frischen Motor mehr übrig hatte."

"Dankeschön auch an alle Jungs in Viry und Aubigny für die guten Motoren, die sie uns zur Verfügung gestellt haben. Und abschließend Dankeschön an mein Renault-Team, das für Red Bull bei den Rennen und Tests gearbeitet hat. Sie haben fantastische Arbeit geleistet und können stolz auf das sein, was sie dieses Jahr erreicht haben. Ich bin stolz auf sie."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.