Jenson Button stellt sich auf eine härtere Konkurrenz ein

Formel 1 2009

— 02.11.2009

Button erwartet 2010 "einen großen Kampf"

Während Jenson Button und Ross Brawn zuversichtlich sind, dass das Team auch 2010 gewinnen kann, rechnet man mit einer verschärften Konkurrenz

Der Großteil der Formel 1 dürfte froh gewesen sein, dass Jenson Button lediglich in der ersten Hälfte der Formel-1-Saison 2009 einen Lauf hatte und sechs der ersten sieben Rennen gewann. Im zweiten Teil der Saison verlor der Brite hingegen meist Punkte auf die Konkurrenz, war zudem in den meisten Rennen schwächer als Teamkollege Rubens Barrichello.

Diese Formschwankung möchte sich der neue Formel-1-Weltmeister kommendes Jahr nicht mehr leisten: "Was ich diese Saison durchgemacht habe, habe ich zuvor noch nie erfahren", so der 29-Jährige gegenüber der 'BBC', der in Abu Dhabi das erste Mal seit dem Großen Preis von Italien wieder auf dem Podium stand. "Mental war es sehr hart. Ich habe eine Menge gelernt. Mit Sicherheit bin ich ein stärkerer Fahrer, wenn ich mich zum ersten Rennen in der Startaufstellung in Bahrain aufstelle."

Button muss nun jedoch erst einmal entscheiden, wo er seine Formel-1-Zukunft verbringen möchte. Er könnte seinen Vertrag mit Brawn verlängern oder aber zu McLaren-Mercedes wechseln, um an der Seite seines Landsmannes und Weltmeister-Vorgängers Lewis Hamilton zu fahren.

Derzeit soll die gewünschte Gehaltserhöhung, respektive die Erhöhung des Gehalts auf das alte Niveau vor dem Honda-Rückzug, einer Vertragsverlängerung im Wege stehen. Button dementiert jedoch, dass Geld seine Motivation ist: "Für mich war der Gewinn der Weltmeisterschaft schon ein Traum, als ich ein kleiner Junge war. Mein nächster Traum ist es, auf die Strecke zu gehen und kommende Saison gegen die anderen Fahrer um die Weltmeisterschaft zu fahren. Das ist das Wichtigste."

Teamchef Ross Brawn ist sich fast sicher, das Button den Vertrag mit dem Team verlängern wird, und versichert, dass sein Team auch kommendes Jahr konkurrenzfähig ist: "Es wird kommende Saison jedoch wesentlich schwieriger, da die Teams in der zweiten Saisonhälfte aufgeholt haben. Aber wir haben jeden Grund zu glauben, dass wir konkurrenzfähig sein können. Wir sind im Hinblick auf das kommende Jahr ziemlich zuversichtlich."

Auch Button gibt sich optimistisch: "Ferrari und McLaren werden kommendes Jahr konkurrenzfähig sein, ich denke jedoch nicht, dass sie plötzlich stärker sein werden als Red Bull und Brawn. Es sollte an der Spitze einen großen Kampf geben, was für uns alle neu sein wird. Dass vier Teams und acht Fahrer an der Spitze gegeneinander kämpfen, hat es zuvor noch nie gegeben."

"Ferrari und McLaren verfügen über die Ressourcen, sie haben die Erfahrung, sie haben konkurrenzfähige Fahrer. Sie werden mit Sicherheit schnell sein. Sie hatten die vergangenen paar Rennen eine andere Herangehensweise."

"Wenn man sich Ferrari anschaut, so sagten sie, dass sie keine Entwicklungsarbeit geleistet haben, was von ihnen sehr unüblich ist zu hören, schließlich gibt es im Hinblick auf die kommende Saison kaum Veränderungen."

"Es scheint jedoch so gewesen zu sein, dass McLaren alles an sein Auto montiert hat, und sie waren die vergangenen paar Rennen sehr konkurrenzfähig. Sie sollten also im Vergleich zum Beginn dieser Saison schneller sein."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Stewart kritisiert Hamilton: "Sowas habe ich noch nie gesehen"

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Größte Unsportlichkeiten der Formel-1-Geschichte

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung