Traurig: Tadashi Yamashina hatte bis zuletzt auf einen Verbleib gehofft

Formel 1 2009

— 05.11.2009

Toyota: Tränen und Erleichterung in Tokio

Teamchef Tadashi Yamashina brach bei der emotionalen Pressekonferenz in Tränen aus - Toyota-Konzern vermeldet erste positive Signale

Auch wenn es schon seit Monaten Gerüchte gab, wonach sich Toyota aus der Formel 1 zurückziehen könnte, kam die gestrige Bestätigung der Ausstiegsentscheidung doch überraschend. Speziell in Köln hatte man offenbar wirklich keine Ahnung davon, was Konzerchef Akio Toyoda beschließen würde. Der zog aufgrund der Wirtschaftskrise schweren Herzens den Stecker.

Die Belegschaft des Formel-1-Teams reagierte bestürzt auf diese Nachricht. Teampräsident John Howett hatte immer wieder betont, er sehe keine Anzeichen, die auf einen Rückzug hindeuten - man war lediglich auf eine Budgetkürzung vorbereitet. Teamchef Tadashi Yamashina traf die Entscheidung besonders hart: Der Japaner konnte seine Emotionen bei der Pressekonferenz nicht mehr im Zaum halten und brach völlig aufgelöst in Tränen aus.

Umso überraschender kommt Toyodas Entscheidung, als sich die wirtschaftliche Situation des Konzerns ein wenig zu entspannen scheint. So lag der konsolidierte Umsatz im Halbjahr von 1. April bis 30. September 2009 bei 8,378 Billionen Yen (umgerechnet 62,99 Milliarden Euro), ein Rückgang von 31,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Betriebsergebnis ging von 3,57 auf minus 1,03 Milliarden Euro zurück.

Das Nettoergebnis der Toyota Motor Corporation (TMC) weist einen Verlust von 421 Millionen Euro im ersten Halbjahr aus. Im Vergleich: Im ersten Quartal verzeichnete TMC beim Nettoergebnis noch einen Verlust von 585 Millionen Euro. Tatsächlich konnte TMC mit einem positiven Betriebsergebnis von 436 Millionen Euro im letzten Quartal einen leichten Gewinn aufweisen und so seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr nach oben korrigieren.

Ging TMC im August noch von einem Betriebsergebnis des Konzerns von minus 5,28 Milliarden Euro aus, so liegt die Schätzung derzeit bei minus 2,65 Milliarden Euro. Auch wenn der weltweite Absatz von 3,13 Millionen Einheiten um 1,12 Millionen unter dem vom Vorjahreszeitraum lag, hat TMC aufgrund der positiven Entwicklung in den letzten drei Monaten nun das Absatzziel für das laufende Geschäftsjahr von 6,60 Millionen auf 7,03 Millionen Einheiten erhöht.

"Der Rückgang im ersten Halbjahr resultierte aus den rückläufigen Absatzzahlen, aber auch aus dem ungünstigen Wechselkurs", sagt TMC-Vizepräsident Yoichiro Ichimaru. "Dennoch haben wir in den letzten sechs Monaten große Fortschritte bei unseren Einsparungsmaßnahmen machen können, die nach und nach Früchte tragen. Zusätzlich sorgen staatliche Absatzförderprogramme dafür, dass wir unser Absatzziel für das laufende Geschäftsjahr nach oben korrigieren können."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.