Bruno Senna und sein Teamchef Adrian Campos bei einer Pressekonferenz

Formel 1 2009

— 12.11.2009

Senna: "Teamkollege ist mir egal"

Bruno Senna bereitet sich derzeit auf seinen Formel-1-Einstieg vor - Wer sein Teamkollege wird, ist für ihn nicht von entscheidender Bedeutung

Campos-Pilot Bruno Senna hat seinen Vertrag für die kommende Saison bereits in der Tasche, doch wer sein Teamkollege wird, steht noch nicht fest. Weil der spanische Rennstall nach einem Fahrer mit Sponsorengeld sucht, gelten derzeit Pastor Maldonado und Vitaly Petrov als heißeste Kandidaten. Wunschkandidat Pedro de la Rosa konnte die geforderte Mitgift offenbar nicht auftreiben.

Senna hält sich aus dieser Frage komplett raus: "Mir ist egal, wer mein Teamkollege wird", erklärt der 26-jährige Brasilianer. "Das Wichtigste ist, dass ich gut mit ihm zusammenarbeiten kann, um das Team voranzubringen - und dass wir uns gegenseitig zu starken Leistungen pushen. Normalerweise ist ein Teamkollege erfahrener als der andere, aber das muss nicht sein. Ich glaube, dass es am wichtigsten ist, an einem Strang zu ziehen."

Der ehemalige GP2-Vizemeister kann selbst noch nicht allzu viel Erfahrung im Automobilrennsport aufweisen, weil ihm seine Familie die Teilnahme an Rennveranstaltungen bis 2004 untersagte. Auch in der Formel 1 hat er erst zwei Testtage bestritten. Aber: "Ich glaube nicht, dass das ein Problem ist, denn Formel-1-Rennen sind sowieso ganz anders. Ich habe schon viel gelernt, aber nächstes Jahr wird es andere Regeln und andere Piloten geben."

Derzeit hält sich Senna in Spanien auf. Nach einer Pressekonferenz am Dienstag unterzog er sich diversen medizinischen Checks und er stattete der Campos-Fabrik in Alzira einen Besuch ab. Sein Eindruck: "Wir müssen natürlich noch hart arbeiten, aber ich bin zufrieden. Es ist ein neues Auto mit einem neuen Motor und einem neuen Getriebe. Da werden Anpassungen notwendig sein, aber wir werden das hinkriegen."

Ende Januar soll das erste von Dallara entwickelte Chassis fertig werden, die Jungfernfahrt ist für Februar geplant. Senna wäre zwar auch bei den Young-Driver-Days Anfang Dezember in Jerez teilnahmeberechtigt, doch Campos hat dafür noch kein Auto. Also muss er sich bis nächstes Jahr anders fit halten: "Ich werde ein bisschen im Kart trainieren, um die richtigen Muskelgruppen zu in Schuss zu bringen. Ich bin in Form, aber ich muss mich weiter verbessern."

Fotoquelle: Márcio Fonseca

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.