Die Zeit der Entscheidungen naht: Wo fährt Jenson Button in der neuen Saison?

Formel 1 2009

— 14.11.2009

Button zu Besuch bei McLaren

Eine Stippvisite von Champion Jenson Button heizt die Gerüchteküche wieder an: Wechselt der Weltmeister 2010 zu McLaren-Mercedes?

Im McLaren Technology Centre in Woking gehen derzeit die Weltmeister ein und aus: Lewis Hamilton ist seit 2007 ohnehin eine feste Größe im Rennstall um Teamchef Martin Whitmarsh, doch noch ist nicht klar, wer 2010 im Fahrzeug neben dem britischen Rennfahrer Platz nehmen wird. Am Mittwoch wurden allerdings die Manager von Kimi Räikkönen in Woking gesichtet, jetzt auch Jenson Button.

"Jenson kam am Heathrow-Flughafen an und machte einen kleinen Umweg, um in Woking 'Hallo' zu sagen", wird ein McLaren-Sprecher von englischen Medien zitiert. Gemeinsam mit Manager Richard Goddard habe Button eine exklusive Führung durch die Anlage erhalten, die von Teamchef Whitmarsh persönlich vorgenommen wurde, wie unsere Kollegen vom britischen 'Telegraph' berichten.

Schon in der kommenden Woche könnte es zu einer Vertragsunterzeichnung kommen, ist von der britischen Insel zu hören - sofern sich Button gegen einen Verbleib bei Brawn und für einen Wechsel zu den Silberpfeilen entscheidet. "Wie ich schon so oft sagte: Jenson will einen Wagen haben, der dazu in der Lage ist, im kommenden Jahr den WM-Titel einzufahren", sagt Buttons Manager Goddard.

"Wir sprechen schon seit Monaten mit Brawn über einen möglichen Vertrag für 2010. Wir sind in unseren Forderungen für Jenson nicht schwierig oder unverhältnismäßig teuer. Wir haben im Gegenteil bei den Diskussionen mit ihnen sogar viele Zugeständnisse gemacht", gibt Goddard zu Protokoll. "Jenson möchte geschätzt werden - egal, in welcher Situation er sich 2010 befindet."

Lauda rät Button zum Verbleib bei Brawn

"Er muss alle denkbaren Optionen auskundschaften", so Goddard - was mit dem Besuch im Hauptquartier von McLaren-Mercedes geschehen sein dürfte. Der frühere Weltmeister und ehemalige McLaren-Fahrer Niki Lauda ist sich allerdings nicht sicher, ob sich Button mit einem Wechsel zu Silber tatsächlich einen Gefallen tun würde: Die Lohnsituation in der Formel 1 habe sich massiv verändert.

"Die Piloten müssen sich heute mit der Situation auseinander setzen, dass in diesem Business einfach weniger Geld da ist, als in der Vergangenheit", wird Lauda vom 'Telegraph' zitiert. "Wenn ich Jenson wäre, würde ich also versuchen, bei Brawn zu bleiben - auch wenn Ross ihm etwas weniger bezahlt als McLaren. Sollte ihm McLaren deutlich mehr Lohn bieten, dann müsste er wechseln."

"Andererseits muss er auch bedenken, dass es Lewis' Team ist", meint Lauda und verweist auf den großen Rückhalt, den der Formel-1-Weltmeister von 2008 bei McLaren-Mercedes genießt. "Jenson muss sicher sein, das Vertrauen für einen solchen Deal aufzubringen", erläutert Lauda abschließend. "Es ist eine schwierige Entscheidung für ihn und er muss das sehr genau durchdenken."

Fotoquelle: Brawn

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.