Es ist offiziell: Mercedes übernimmt die Mehrheit am Weltmeisterteam Brawn

Formel 1 2009

— 16.11.2009

Offiziell: Mercedes steigt beim Weltmeisterteam ein!

Die Katze ist aus dem Sack: Mercedes übernimmt die Mehrheit am Brawn-Rennstall und baut um Nico Rosberg ein neues Werksteam auf

Bereits seit Anfang September ist bekannt, dass Mercedes intensiv mit einem Einstieg beim Weltmeisterteam Brawn liebäugelt. Dieser wurde nun offiziell vollzogen: Wie Daimler-Vorstandsvorsitzender Dieter Zetsche und Mercedes-Sportchef Norbert Haug heute Mittag in einer gemeinsamen Telefonkonferenz bekannt gegeben haben, steigt der deutsche Automobilhersteller als Mehrheitseigentümer bei Brawn ein.

Mercedes übernimmt 75,1 Prozent und damit die absolute Kontrolle über das Team mit Sitz in Brackley. Ross Brawn wird Teamchef bleiben, Nico Rosberg als Führungsfahrer an Bord kommen. Der junge Deutsche hat seinen Vertrag bereits unterschrieben. Noch offen ist, wer das zweite Cockpit übernehmen darf. Mit Weltmeister Jenson Button, der angeblich neun Millionen Euro Gehalt fordert, konnte bisher noch keine Einigung erzielt werden.

Für die exklusive Partnerschaft mit McLaren bedeutet der Mercedes-Einstieg bei Brawn bis 2011 das Ende. Mercedes wird das britische Team weiterhin mit Motoren beliefern, doch was nach 2011 passiert, steht derzeit noch in den Sternen. Wie man hinter vorgehaltener Hand hört, plant Ron Dennis hinter den Kulissen den Aufbau einer eigenen Motorenabteilung. Gerüchte, wonach Know-how von BMW angekauft werden soll, wurden bisher aber stets dementiert.

Im Gegensatz zu McLaren, wo Mercedes als 40-Prozent-Anteilseigner nicht die absolute Kontrolle hatte und speziell von Dennis immer wieder an der Nase herumgeführt wurde, erhofft sich der deutsche Konzern, seine Vorstellungen bei Brawn uneingeschränkt umsetzen zu können. Außerdem plant man in Stuttgart, das Formel-1-Programm in Zeiten der Wirtschaftskrise mit einem neuen Partner auf noch kostengünstigere Beine zu stellen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung