Ross Brawn und Norbert Haug werden künftig noch enger zusammenarbeiten

Formel 1 2009

— 16.11.2009

Brawn: Status als Werksteam "eine große Ehre"

Ross Brawn ist und bleibt Teamchef in Brackley und freut sich über den Mercedes-Deal: "Vertrag sichert die Zukunft unseres Teams"

Der Einstieg von Mercedes als Mehrheitseigentümer des Brawn-Teams bedeutet für den alten und neuen Teamchef Ross Brawn den krönenden Abschluss eines Märchens: Nicht einmal ein Jahr nach dem Honda-Ausstieg ist die Zukunft des im britischen Brackley stationierten Rennstalls mit der heutigen Bekanntgabe langfristig gesichert.

"Unsere Mannschaft hat in den vergangenen zwölf Monaten eine unglaubliche Zeit erlebt: Zunächst unser Kampf, als Team überhaupt in der Formel 1 zu bleiben, dann der Aufbau unserer starken Kooperation mit Mercedes-Benz HighPerformanceEngines, schließlich der Gewinn der Konstrukteurs- und Fahrer-Weltmeisterschaft und nun der Vertragsabschluss mit Daimler und Aabar, der die Zukunft unseres Teams sichert", blickt Brawn auf ein anfänglich extrem schwieriges, aber letztlich äußerst erfolgreiches Jahr zurück."

"Meine Kollegen in der Teamleitung und ich sind sehr stolz auf jedes einzelne Teammitglied, unsere Fahrer und alle Partner, die mit unserem Team verbunden sind. Wir danken allen für ihren Einsatz, das außergewöhnliche Zusammenspiel und die Konzentration auf das Erzielen von Resultaten unter sehr schwierigen Bedingungen. Unser bewährtes Leitungsteam wird unsere Mannschaft weiterhin führen", so der Brite.

Der Umstand, dass das Team künftig nicht mehr unter seinem Namen firmieren wird, scheint Brawn nicht allzu sehr zu schmerzen: "Im Namen aller möchte ich zum Ausdruck bringen, dass es für uns eine große Ehre ist, als Mercedes-Benz-Werksteam in der Formel 1 an den Start zu gehen, und wir werden unser Allerbestes geben, um das in uns gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen."

Das neue Silberpfeil-Team "Mercedes Grand Prix" wird in der Formel 1 als waschechtes Werksteam antreten. Synergien zwischen der 100-Prozent-Daimler-Tochter Mercedes-Benz HighPerformanceEngines in Brixworth und dem rund 40 Kilometer entfernt in Brackley beheimateten Mercedes-Team werden weitere beträchtliche Effizienzen schaffen.

Dazu Sportchef Norbert Haug: "Unser Ziel ist es, unser Formel-1-Engagement zu einem Modell zu entwickeln, das zunächst mit signifikant reduzierten Budgets seitens Mercedes-Benz operiert und in absehbarer Zeit kostenneutral wird. Weiterhin wollen wir natürlich weltweit die interessierten Zuschauer begeistern und extrem hohe mediale Gegenwerte für unsere Marke generieren. In der Formel 1 kann Mercedes-Benz weiter seinen Wettbewerbswillen und Siegesanspruch auf der weltweit wichtigsten Motorsport-Wettbewerbsbühne nachdrücklich darstellen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.