Jenson Button steht knapp davor, sein bisheriges Team tatsächlich zu verlassen

Formel 1 2009

— 17.11.2009

Quelle: Button wechselt "zu 99 Prozent" zu McLaren

Weil McLaren doppelt so viel Geld anbietet wie Mercedes, könnte Jenson Button das Weltmeisterteam nächstes Jahr tatsächlich verlassen

Der gestrige Einstieg von Mercedes beim Weltmeisterteam Brawn scheint an der Transfersituation von Jenson Button nichts geändert zu haben. Der amtierende Champion, der am Freitag zu Besuch bei McLaren in Woking war, könnte dort noch diese Woche unterschreiben, wie 'Motorsport-Total.com' von einer dem 29-Jährigen und seinem Teamchef Ross Brawn nahe stehenden Quelle erfahren hat.

Laut diesem Informanten ist es "zu 99 Prozent" sicher, dass Button wechseln wird, wenn Mercedes nicht in letzter Minute noch ein Überraschungsangebot aus dem Hut zaubert. Doch die Verhandlungen wird auch weiterhin Brawn führen, wie Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche gestern betonte - und der wusste schon vor Wochen vom Mercedes-Einstieg. Somit ist eigentlich nicht zu erwarten, dass sich die Situation durch die gestrige Bekanntgabe dramatisch verändert hat.

Brawn bleibt stur

Button verdiente in seinem Weltmeisterjahr drei Millionen Britische Pfund (umgerechnet knapp 3,4 Millionen Euro). Brawn bot ihm im Zuge der Verhandlungen eine Gehaltserhöhung auf vier Millionen und später sogar auf viereinhalb Millionen Pfund an. Doch dafür hätte der Mann mit der Startnummer eins dann auf persönliche Sponsorings wie etwa seinen Deal mit Energydrink-Hersteller Monster verzichten müssen. Darauf ließ sich Button-Manager Richard Goddard nicht ein.

McLaren bietet Button angeblich das Doppelte von Brawn an, umgerechnet neun Millionen Euro, wie britische Medien heute berichten. Dem Vernehmen nach wünscht sich Hauptsponsor Vodafone ein Dreamteam mit den beiden britischen Weltmeistern von 2008 und 2009. Gegen den Wechsel zu McLaren spricht nur das Risiko, dass Button an der Seite von Lewis Hamilton in dessen Haus- und Hofrennstall einen schweren Stand haben könnte.

Aus Brawn-Sicht scheint die Sache bereits erledigt zu sein: "Wir haben Jenson ein unserer Meinung nach vernünftiges Gehalt angeboten", wird Geschäftsführer Nick Fry von der 'BBC' zitiert. Die Mercedes-Übernahme werde an diesem Angebot nichts ändern. Und: "Ich hoffe, dass Jenson nächste Saison für uns fahren wird, denn wir arbeiten nun schon seit vielen Jahren zusammen und haben gemeinsam eine Weltmeisterschaft gewonnen."

Fry erteilt Button eine Absage

"Wir wollen, dass Jenson bei uns bleibt, aber wir müssen gleichzeitig erkennen, dass die Formel 1 nicht vom Rest der Welt isoliert ist. Wir operieren innerhalb eines bestimmten Budgetrahmens. Wenn wir das Geld in einem Bereich ausgeben, dann fehlt es uns leider woanders. Frühere Weltmeister haben vielleicht mehr Geld verdient, das mag schon stimmen, aber das war auch noch zu anderen Zeiten", stellt der Brite klar.

Das neue Mercedes-Werksteam hat bisher nur Nico Rosberg für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Das wird jedoch erst offiziell bekannt gegeben, wenn auch der zweite Fahrer feststeht. Sollte Button tatsächlich zu McLaren wechseln, dann könnte sich eine Tür für Kandidaten wie Kimi Räikkönen oder auch Nick Heidfeld öffnen. Man hört, dass der Daimler-Vorstand auch zwei deutschen Fahrern nicht ablehnend gegenüberstehen würde...

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.