Die Briten haben ihr weltmeisterliches Dreamteam: Hamilton und Button!

Formel 1 2009

— 18.11.2009

Dreamteam steht: Hamilton/Button bei McLaren!

Offiziell: Jenson Button hat bei McLaren unterschrieben und macht damit beim neuen Mercedes-Werksteam den Weg für Nick Heidfeld frei

So lange wie selten zuvor mussten die Fans dieses Jahr darauf warten, dass das Starterfeld für die kommende Formel-1-Saison Konturen annimmt, doch nun finden die verschiedenen Mosaiksteinchen langsam ihren Platz. Nachdem Kimi Räikkönen seinen (zumindest vorübergehenden) Rücktritt bekannt gegeben hat, wurde jetzt die nächste Sensationsmeldung offiziell bestätigt.

Diese betrifft den amtierenden Weltmeister: Jenson Button wird 2010 nicht für seinen bisherigen Arbeitgeber Ross Brawn im neuen Mercedes-Werksteam an den Start gehen, sondern wie angekündigt als Stallgefährte von Lewis Hamilton bei McLaren! Damit geht der Wunsch von McLaren-Hauptsponsor Vodafone in Erfüllung, ein historisches Dreamteam mit den zwei letzten britischen Weltmeistern (Hamilton 2008, Button 2009) zu gründen.

"Es ist immer eine schwierige Entscheidung, nach so langer Zeit ein Team zu verlassen, aber im Leben geht es um Herausforderungen", sagt Button anlässlich der offiziellen Bekanntgabe. "Auch wenn ich im Vorjahr mit Brawn Weltmeister geworden bin, was ich bestimmt nie vergessen werde, möchte ich mich wieder einer neuen Herausforderung stellen. Darum habe ich mich entschieden, zu McLaren-Mercedes zu wechseln."

In einer Reihe mit Senna und Co.

"Die phänomenale Geschichte dieses Teams hinterlässt bei jedem einen Eindruck. McLaren ist eine der festen Größen der Sportwelt. McLarens Erfolge und frühere Champions lesen sich wie das Who IS Who der Formel 1: Emerson Fittipaldi, James Hunt, Niki Lauda, Alain Prost, Ayrton Senna, Mika Häkkinen und natürlich mein neuer Teamkollege Lewis Hamilton. Ich beobachte McLaren schon, seit ich ein kleiner Junge bin, und es ist ein Traum, nun Teil davon zu sein", so der Brite.

"Als ich am Freitag die McLaren-Fabrik besucht habe, haben mich nicht nur die technischen Ressourcen und die unglaublichen Vortrefflichkeitsstandards umgehauen. Nein, ich war mindestens genauso beeindruckt von der Ambition, der Motivation und dem Siegesgeist, die dort bei jedem in den Adern fließen", schwärmt er von seinem neuen Arbeitsumfeld. "Und dann ist da noch diese epische Geschichte - der Trophäenschrank scheint nicht enden zu wollen!"

"Es ist eine große Freude für mich, neben einem anderen britischen Weltmeister zu fahren", sagt Button über Hamilton. "Lewis hat in sehr kurzer Zeit unglaublich viel erreicht und er ist ein außergewöhnlich talentierter Fahrer, der sich den Respekt der anderen Formel-1-Piloten verdient hat. Ich bin mir sicher, dass wir viel voneinander lernen können, und ich freue mich schon darauf, das Team gemeinsam mit ihm nach vorne zu pushen."

"Außerdem ist es fantastisch, eine rein britische Paarung zu bilden", strahlt der Wahlmonegasse. "Ich weiß, dass wir beide mit Stolz unsere Flagge auf der Brust tragen und ich hoffe, dass wir das Vereinigte Königreich wie auch das McLaren-Mercedes-Team stolz machen werden. Nichts bedeutet mir mehr, als mein Land zu repräsentieren, und ich freue mich schon darauf, die Formel-1-Strecken für viele Jahre rot, weiß und blau einzufärben."

Abschied von Brawn

Seinen alten Teamkollegen in Brackley wünscht Button alles Gute - "genau so, wie sie mir für meine neue Aufgabe sicher auch alles Gute wünschen! Die Saison 2009 wird immer einen besonderen Platz in meiner Erinnerung einnehmen und ich bin mir sicher, dass es den Brawn-Jungs da genauso geht. Und ich möchte Mercedes-Benz HighPerformanceEngines danken - es ist eine große Freude, dass ich weiterhin mit ihren Motoren fahren darf!"

Über Vertragsdetails wurde wie in der Branche üblich Stillschweigen vereinbart, laut Insiderinformationen hat Button aber bis Ende 2011 unterschrieben - mit Option auf ein weiteres Jahr. Offiziell ist nur von einem "mehrjährigen Abkommen" die Rede. Die Gage soll bei 20 Millionen Euro für alle drei Jahre liegen. Bei Honda hat der 29-Jährige 2008 stolze neun, in seiner Weltmeistersaison bei Brawn nur noch 3,4 Millionen Euro verdient. Das Brawn-Angebot für 2010 lag bei 4,5 Millionen Euro.

"Da ging es tatsächlich nur ums Gehalt", erläutert Ex-Weltmeister und Formel-1-Experte Niki Lauda bei den Kollegen von der Fachzeitschrift 'Auto Bild motorsport' . "Aber nüchtern analysiert müssen auch die Fahrergehälter sinken, wenn die Teams 2010 nicht mehr als 100 Millionen Euro ausgeben dürfen. Deshalb kann ich Mercedes und Ross Brawn verstehen, dass sie Buttons Forderungen nicht nachgegeben haben."

Wie die meisten Beobachter der Grand-Prix-Szene geht auch Lauda davon aus, dass Button bei McLaren neben Hamilton keinen leichten Stand haben wird: "Eins ist klar: Wenn Button zu McLaren geht, muss er sich gegen den dort etablierten Hamilton durchsetzen. Umgekehrt wäre er bei Brawn-Mercedes der Fahrer gewesen, der sich im Team auskennt und beliebt ist. Deshalb wäre ich an Buttons Stelle bei Mercedes geblieben."

Chance für Heidfeld?

Eine Riesenchance bedeutet Buttons Wechsel für Nick Heidfeld: Wie 'Motorsport-Total.com' erfahren hat, ist der Deutsche nach der Absage des Weltmeisters der wahrscheinlichste Kandidat für die Besetzung des zweiten Cockpits neben Nico Rosberg. Während McLaren also mit einer rein britischen Fahrerpaarung in die Schlacht zieht, plant Mercedes offenbar ein deutsches Superteam mit einem reinrassigen Silberpfeil und zwei deutschen Piloten.

Genau wie weitere deutsche Fahrer stand Heidfeld auch bei McLaren auf der Liste, als klar wurde, dass Räikkönen ein Jahr Pause einlegen würde, doch mit dem Button-Wechsel zerschlug sich diese Variante. Da kam es dem immer noch sieglosen Routinier gerade recht, als Mercedes-Sportchef Norbert Haug betonte, dass er ein interessanter Mann sein könnte. Für den Mönchengladbacher dürfte dies die große Chance sein, endlich seinen ersten Grand Prix zu gewinnen.

Mercedes-Kunde McLaren setzt 2010 indes auf eine wahrlich historische Fahrerkombination: Die Paarung Button/Hamilton bedeutet, dass erstmals überhaupt in der Geschichte der Königsklasse des Motorsports die beiden letzten Weltmeister als Teamkollegen für den gleichen Rennstall fahren werden. Außerdem stellen die beiden das erste rein britische Weltmeistergespann seit Graham Hill und Jim Clark 1968 bei Lotus dar.

"Ich weiß", meint Button abschließend, "dass viel harte Arbeit vor uns liegt, aber McLaren-Mercedes wird dort Leistung liefern, wo es zählt: auf der Strecke. Ich freue mich schon ungemein darauf, mit den Ingenieuren in der Fabrik in Woking zu arbeiten und mich auf die Saison 2010 vorzubereiten, schließlich will ich meinen WM-Titel verteidigen. McLaren ist ein Team, das nur das Siegen im Kopf hat. Ich freue mich darauf, jetzt ein Teil davon zu sein."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.