Jarno Trulli testete in New Smyrna einen Toyota Camry des Waltrip-Rennstalls

Formel 1 2009

— 20.11.2009

Trulli: "Schnelle Rundenzeiten" bei NASCAR-Test

Jarno Trulli kam diese Woche in den Geschmack eines NASCAR-Boliden und dürfte sich dabei gar nicht so schlecht geschlagen haben

Jarno Trulli, für 2010 immer noch ohne Formel-1-Vertrag, durfte diese Woche auf dem Halbmeilenoval im amerikanischen New Smyrna erstmals in seiner Karriere einen NASCAR-Boliden aus dem Sprint-Cup, der höchsten US-Stockcar-Liga, testen. Der ehemalige Toyota-Pilot drehte in einem Toyota Camry etwa 300 Runden.

Sein erster Eindruck: "Es ist ein Schock, ein Dach über dem Kopf zu haben!" Doch Trulli gewöhnte sich an diesen Umstand ebenso wie an die Tatsache, dass der Camry natürlich deutlich weicher auf der Straße liegt als die sehr steifen Formel-1-Boliden. Ratschläge gab es zwischendurch von NASCAR-Legende Mark Martin, die in New Smyrna vorbeischaute und für Trulli ebenso zur Verfügung stand wie für Mika Salo, der bereits am Dienstag im Auto saß.

Offenbar dürften sich die beiden Formel-1-Exporte nicht so schlecht geschlagen haben: "Sie haben einen außergewöhnlichen Job gemacht und ein paar schnelle Rundenzeiten gesetzt", so Steve Hallam, heute Vize-Sportchef beim Team von Michael Waltrip, für das Trulli testen durfte, und früher jahrelang ein hochrangiger McLaren-Ingenieur in der Formel 1.

Weitere Informationen zu Trullis NASCAR-Test finden Sie in der Rubrik US-Racing bei 'Motorsport-Total.com'!

Fotoquelle: NASCAR

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

News

Formel 1 Monaco 2017: Sebastian Vettel gewinnt an der Box!

News

F1 Backstage Monaco: Pam Anderson gewährt tiefe Einblicke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung