Kein Geld, aber nicht ohne Hoffnung: Donington gibt noch nicht auf

Formel 1 2009

— 24.11.2009

Trotz Insolvenz: Donington gibt noch nicht auf

Donington-Insolvenzverwalter Nigel Price hat die Hoffnungen auf den Britischen Grand Prix noch nicht aufgegeben und sucht neue Investoren

Die Insolvenz der Donington Ventures Leisure Ltd. (DVLL), dem Pächter und Betreiber der Rennstrecke in Donington, ist nach Ansicht von Insolvenzverwalter Nigel Price nicht gleichbedeutend mit dem endgültigen Formel-1-Aus in den Britischen Midlands.

"Wir suchen nach einem Käufer und der potenziellen Möglichkeit, die Formel 1 in diese Region Englands zu bringen", erklärte Price dem 'Evening Standard.' Gesucht wird demnach ein neuer Investor, "der die notwendigen Arbeiten an der Strecke finanziert." Ein Grund für die hartnäckigen Hoffnungen in Donington waren erneute, negativ angehauchte Bemerkungen von Bernie Ecclestone in Richtung Silverstone.

Daraus zog Price seine eigenen Schlüsse: "Wenn wir in der Lage sein würden, schnell jemanden mit Geld und viel Motivation zu finden, dann bin ich mir sicher, dass Bernie weiter mit uns rechnen würde." Ursprünglich hatte die DVLL einen 17-Jahres-Vertrag für den Britischen Grand Prix unterschrieben, der nach dem Bekanntwerden der Insolvenz jedoch von Ecclestone gekündigt wurde.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke: Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Die hässlichsten Ideen der Formel-1-Historie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung