Mirko Bortolotti darf wohl wieder ein Formel-1-Auto mit Ferrari-Power testen

Formel 1 2009

— 28.11.2009

Bortolotti: "Muss mich sowieso umstellen"

Mirko Bortolotti, Stargast bei der Racingshow im Februar in Wiener Neustadt, im Interview über seinen bevorstehenden Formel-1-Test für Toro Rosso

Der 18-jährige Italo-Wiener Mirko Bortolotti, Italienischer Formel-3-Meister 2008, knackte vor einem Jahr auf der legendären Ferrari-Teststrecke in Fiorano bei einem Nachwuchstest im Formel-1-Boliden sogar die Rekordrunde von Ferrari-Testpilot Andrea Bertolini. Helmut Marko reagiert prompt und sichert sich den Senkrechtstarter für das Red-Bull-Juniorteam. Auch dort war er rasch erfolgreich: Der Sohn eines Eissalon-Besitzers aus Wien siegte an seinem zweiten Formel-2-Wochenende, in der Gesamtwertung wurde er trotz einiger Defekte Vierter.

Red Bull würdigt Bortolottis Leistungen nun mit der Nominierung für Toro Rosso bei den Young-Driver-Days, die von 1. bis 3. Dezember in Jerez stattfinden werden. Im Interview erklärt der Doppelstaatsbürger, wie er in Jerez die Zukunft von Toro Rosso mitbestimmt und warum ihm sein Ferrari-Test aus dem Jahr 2008 dabei nur bedingt hilft.

Weniger Testchancen als früher

Frage: "Mirko, hast du mit dem Toro-Rosso-Test gerechnet?"
Mirko Bortolotti: "Als Fahrer hofft man immer auf seine Chance, doch in Zeiten wie diesen ist so ein Test etwas ganz Besonderes. Früher kamen Nachwuchspiloten auf bis zu 30 Formel-1-Testtage pro Jahr, heute durch die Testbeschränkung nur noch auf drei."

Frage: "Wann wirst du zum Einsatz kommen?"
Bortolotti: "Es ist noch gar nicht fix, ob ich überhaupt fahre. Fix ist, dass ich für den dreitägigen Test neben Brandon Hartley nominiert wurde, ich mache mir also schon Hoffnungen. Wir haben eine enorme Verantwortung, denn das ist der einzige verbleibende Test für das Team in diesem Jahr, Toro Rosso wird einige Dinge für 2010 ausprobieren. Unser Job ist es, dem Team dabei zu helfen, so viele Daten wie möglich zu sammeln. Noch nie war ein Test so wichtig - für das Team und auch für mich."

Frage: "Der Test ist eine seltene Gelegenheit, dich für die Formel 1 zu empfehlen..."
Bortolotti: "In der Formel 1 muss man immer für das Team arbeiten, das ist wichtiger als die Bestzeit. Dennoch werde ich versuchen, meinen Job so gut wie möglich zu machen."

Frage: "Kennst du den Kurs in Jerez?"
Bortolotti: "Nein, ich bin dort noch nie gefahren. Ich war aber im Simulator, das war mehr als wichtig, da ich jetzt die Kurven kenne. Körperlich bereite ich mich mit Kartfahren darauf vor."

Umstellung von der Formel 2 auf die Formel 1

Frage: "Helfen dir die Erfahrungen vom Ferrari-Test aus dem Vorjahr?"
Bortolotti: "Das weiß ich nicht. Die Autos sind dieses Jahr durch die Regeländerungen ganz anders als der Ferrari aus dem Jahr 2008. Ich habe schon mit den Ingenieuren gesprochen, die haben mir erklärt, wie sich die Autos jetzt anfühlen. Ich werde mich also überraschen lassen. Aus dem Vorjahr weiß ich aber, dass die Formel 1 eine eigene Welt ist - das Formel-2-Auto, mit dem ich diese Saison gefahren bin, ist das absolute Gegenteil davon. Da muss ich mich sowieso umstellen."

Frage: "Wie zufrieden bist du mit deiner Formel-2-Saison?"
Bortolotti: "Ich muss zufrieden sein, dennoch wäre viel mehr möglich gewesen. Leider sind viele Dinge dazwischen gekommen, vor allem technische Defekte. Ich war nicht der einzige, dem es so gegangen ist, mich hat es aber sehr oft getroffen - ich glaube sieben Mal. Das hat mich viele Punkte gekostet, sonst wäre ich jetzt vielleicht Vizemeister. Ein weiterer Nachteil war, dass ich vor der Formel-2-Saison nur in Italien gefahren bin, daher kannte ich die internationalen Rennstrecken nicht. Aus diesem Grund musste ich im Qualifying teilweise noch am Setup arbeiten - das hat es auch nicht leichter gemacht. Unterm Strich habe ich aber viel gelernt."

Übrigens: Bortolotti wird am 6. und 7. Februar einer der Stargäste der Racingshow in Wiener Neustadt sein und dort unter anderem auch über seinen Test in Jerez berichten.

Fotoquelle: Formula Two

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.