Renault-Motorenguru Rob White mit Red-Bull-Teamchef Christian Horner

Formel 1 2009

— 01.12.2009

Red Bull: Motorenfrage weiter offen

Trotz der Erwähnung auf der FIA-Nennliste steht noch nicht fest, dass Red Bull 2010 mit Renault-Motoren an den Start gehen wird

Obwohl auf der gestern veröffentlichten FIA-Nennliste für 2010 Renault als alter und neuer Motorenpartner des Red-Bull-Teams aufscheint, ist noch nicht klar, ob das österreichisch-britische Team tatsächlich weiterhin mit dem französischen Automobilhersteller zusammenarbeiten oder doch zu Cosworth wechseln wird.

"Das ist nur eine Formalität. Wir mussten auf der Liste einen Motorenpartner angeben", wird Red-Bull-Teamchef Christian Horner von 'GPUpdate.net' zitiert. "Noch ist nichts entschieden. Die FIA hat alle gebeten, einen Motor anzugeben. Im Moment fahren wir Renault-Motoren, aber das bedeutet nicht, dass wir die auch 2010 verwenden werden. Diesbezüglich haben wir noch keine Entscheidung getroffen."

Bei den derzeit stattfindenden Young-Driver-Days in Jerez ist Red-Bull-Fahrer Daniel Ricciardo ebenfalls mit Renault-Power unterwegs. Red-Bull-Designer Adrian Newey pocht bereits seit Wochen auf eine finale Entscheidung, um endlich mit genauen Installationsdaten arbeiten zu können.

Ursprünglich wollte Red Bull zu Mercedes wechseln, doch dieser Wechsel scheiterte am Veto von Mercedes-Partner McLaren.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Größte Unsportlichkeiten der Formel 1

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Formel 1 Suzuka 2017: Hamilton fährt in Richtung WM-Titel!

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung