Mit der "Ferrari Driver Academy" sucht man in Maranello nach Talenten

Formel 1 2009

— 19.12.2009

Ferrari beginnt eigenes Nachwuchsprogramm

Mit der neu gegründete "Ferrari Driver Academy" sucht man nach künftigen Formel-1-Talenten - Jules Bianchi ist der erste Kandidat der Förderung

Schon im Vorjahr gab Ferrari drei Nachwuchshoffnungen eine Chance in einem Formel-1-Test, vor wenigen Tagen saßen in Jerez dann wieder einige junge Fahrer im Ferrari. Aus dieser kurzen Tradition heraus wird nun ein ganzes Programm entstehen, um Talente im Motorsport ausfindig zu machen und zu fördern. Die "Ferrari Driver Academy" soll diese Talente dann auch in die Formel 1 begleiten.

Die Unterstützung für die Fahrer soll sich nicht auf den Rennsport beschränken, auch die allgemeine berufliche und private Entwicklung steht mit auf dem Plan. Betreut wird das Projekt von Luca Baldisserri. Unterstützung erfährt man vom italienischen Motorsportverband (ACI-CSAI), der die eigene Rennfahrerschule in Vallelunga mit in das Programm einbringen wird.

"Dieses Programm hat ein klares Ziel: jungen Fahrern bei der Entwicklung zu helfen, bis sie eines Tages an dem Punkt sind, die Ferrari-Flagge in der Formel 1 hochzuhalten", so Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali. "Wir wollen alle Bereiche abdecken, damit sie so gut wie möglich auf die Anforderungen des heutigen Motorsports vorbereitet sind."

Einen Fahrer hat das neue Programm schon: Jules Bianchi. Der Franzose gewann 2009 die Formel-3-Euroserie und gab in Jerez bereits sein Formel-1-Testdebüt im Ferrari F60.

Fotoquelle: Ferrari

Weitere Formel 1 Themen

News

Formel-1-Gehälter 2017: Wer wie viel verdient

News

Fotostrecke: Design-Konzepte für Formel-1-Werksteams

News

Flexibler Unterboden: TV-Bilder belasten Ferrari

News

Nicht um jeden Preis: Formel 1 ab 2018 nicht mehr bei RTL?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung