Luca di Montezemolo vertraut darauf, dass Ferrari 2010 wieder erstarken wird

Formel 1 2009

— 19.12.2009

Ferrari "kann auf die Siegerstraße zurückkehren"

Die Saison 2009 möchte man in Maranello schnellstmöglich vergessen: 2010 soll es keine Ausrutscher mehr geben

Mit der Saison 2009 kann Ferrari nicht zufrieden sein. Anstatt wieder um den Titel fahren zu können, musste man sogar kämpfen, um überhaupt zum Rennsieger zu werden. Den Titel fuhren andere aus - Brawn und Red Bull. "2009 war schlecht, aber ich bin zuversichtlich für die kommende Saison, wir können auf die Siegerstraße zurückkehren", so Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo.

"Seit 1997 haben wir in fast jedem Jahr um den Titel gekämpft, ihn oft gewonnen oder erst im letzten Rennen verloren", fuhr er fort. "Die einzigen Ausnahmen sind 2005 und die abgelaufene Saison." Die Gründe seien vielfältig. "Die Grauzonen im Reglement führten zu verschiedenen Interpretationen", sprach der die Doppeldiffusor-Diskusion an.

"Man sollte zudem bedenken, dass wir 2008 bis zum bitteren Ende um den Titel gekämpft haben, als eine große Regeländerung bereits sicher war", so Montezemolo. "Zu Beginn der Saison machten wir zudem Fehler und es fehlte die Zuverlässigkeit. Dann haben wir reagiert." Aber erst in der zweiten Saisonhälfte lief alles nach Plan - da war es aus mehreren Gründen schon zu spät.

Das grundlegende Design des F60 wollte und konnte man nicht ändern, ein neuer Unterboden mit Doppeldiffusor war keine umfassende Lösung. "Das war wie zu meiner Jugendzeit, wenn man ein Radio in ein Auto einbauen wollte, das dafür nicht gedacht war", erklärte er. "Ende Juli haben wir dann entschieden, die Entwicklung des F60 einzustellen und uns ganz auf das neue Auto zu konzentrieren."

Doch nun, am Ende des Jahres, soll ein Schlussstrich gezogen werden. "Ich habe viel Vertrauen in dieses Team", so Montezemolo. "Ich weiß, dass viele gesagt haben, dass wir nach der Ära Schumacher und Brawn nicht mehr wüssten, wie man gewinnt. Aber das war nicht der Fall. Für 2010 haben wir eine tolle Fahrerpaarung - die beste für ein Team wie uns."

Abseits der Fahrer Felipe Massa und Fernando Alonso wird das Team stabil bleiben. "Es gab schon einige Änderungen im Laufe der Saison, so wurde Chris Dyer leitender Renningenieur. Der Aerodynamikbereich wird von Marco De Luca geleitet und Andrea Stella wird Alonsos Renningenieur werden", so Teamchef Stefano Domenicali. "Anders als berichtet kommen keine Ingenieure mit Alonso mit. Die wichtigste Änderung betrifft die Motor- und die Elektronikabteilung. Luca Marmorini leitet diese seit Oktober."

Fotoquelle: Ferrari

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.