ADMM-Geschäftsführer Richard Cregan ist mit dem Grand Prix 2009 zufrieden

Formel 1 2009

— 28.12.2009

Abu Dhabi hält an Besonderheiten fest

Auch 2010 wird es in Abu Dhabi ein Dämmerungsrennen und einen Boxentunnel geben - Richard Cregan hofft auf Spannung durch das Tankverbot

Der Premieren-Grand-Prix in Abu Dhabi war mit Start bei Tages- und Zieldurchfahrt unter Flutlicht sowie einigen weiteren Besonderheiten wahrscheinlich die spektakulärste Formel-1-Veranstaltung der zurückliegenden Saison. Da der Yas-Marina-Circuit gut angekommen ist, will man in Abu Dhabi auch am 2009 eingeschlagenen Kurs festhalten.

Zwar kam aufgrund der geringen Anzahl an Überholmanövern und der nicht allzu aufregenden fahrerischen Challenge auch Kritik an der teuersten Rennstrecke der Welt auf, doch Besonderheiten wie der Start bei Dämmerung und der nicht ganz unumstrittene Tunnel an der Boxenausfahrt sollen bleiben: "In dieser Hinsicht wird sich nichts ändern", wird Streckenchef Richard Cregan von den Kollegen von 'Autosport' zitiert.

Der ehemalige Toyota-Teammanager kündigt "kleine Modifikationen" an, um einigen entdeckten Schwachstellen entgegenzusteuern, aber der Boxentunnel habe funktioniert und werde deshalb auch nicht entfernt. Auch die Beleuchtung sei ausreichend gewesen: "Die Flutlichtanlage hat unglaublich gut funktioniert", freut sich Cregan. "Die Fahrer waren sehr zufrieden damit - und vor allem entstand dadurch ein erstaunliches Spektakel."

Auch kommerziell habe der Grand Prix seinen Zweck erfüllt: "Wir haben alles erreicht, was wir in Bezug auf Aufmerksamkeit für Abu Dhabi und die Vereinigten Arabischen Emirate erreichen wollten. Das Wichtigste war ein ausverkauftes Haus. Die Leute sind dann nach Hause gegangen, waren glücklich und wollen wieder kommen." Für nächstes Jahr liegen seiner Aussage nach schon zahlreiche Ticketanfragen vor.

Den Kritikpunkt, dass es Streckenarchitekt Hermann Tilke wieder nicht gelungen ist, mehrere Überholmöglichkeiten einzubauen, lässt Cregan nicht zu. Es liege am aktuellen Reglement, dass in der Formel 1 nicht mehr überholt wird. Außerdem werde man wohl schon 2010 eine Besserung erleben, denn der Geschäftsführer von Abu Dhabi Motorsports Management (ADMM) erwartet, dass das Tankverbot die Überholsituation verbessern wird.

"Das Rennspektakel ist etwas, das durch Wetterbedingungen oder andere Umstände entsteht - und es liegt am Design und am Sportlichen Reglement", erläutert Cregan. "Wenn man sich einige der anderen Strecken ansieht, dann haben die auch das Problem mit dem Design und dem Reglement. Es hängt auch davon ab, wie viel die Fahrer bereit sind zu riskieren. Sind sie dazu bereit, hier und da ein paar Hundertstel zu verlieren, um spektakulärere Rennen zu bieten?"

Fotoquelle: MSBF/LAT

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.