Laut Franz Tost ist an den Spekulationen um Ralf Schumacher nichts dran

Formel 1 2009

— 30.12.2009

Tost zu "Schumi II": "Da ist nichts dran"

Angeblich soll Ralf Schumacher mit Toro Rosso in Kontakt stehen, doch Teamchef Franz Tost dementiert: "Ich weiß davon nichts"

Verhandelt Ralf Schumacher mit Toro Rosso über ein Comeback in der Formel 1? Laut Teamchef Franz Tost lautet die Antwort auf diese Frage "nein". Nachdem Ralf Schumacher bestätigte hatte, dass er sich eine Rückkehr in die Königsklasse vorstellen könnte, ein Angebot eines neuen Teams aber bereits abgelehnt habe, wurde er unter anderem mit Renault und Toro Rosso in Verbindung gebracht.

Die Gründe für diese Spekulationen liegen auf der Hand. Zum einen war Teamchef Franz Tost früher Schumachers Manager. Zum anderen hat der 34-Jährige gute Kontakte zu Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz. Und bei der Mannschaft aus Faenza ist noch ein Cockpit frei, weil Jaime Alguersuari noch nach den nötigen Sponsoren sucht. Doch laut Tost ist an diesen Gerüchten nichts dran. "Ich weiß davon nichts, und damit basta", sagte er gegenüber 'auto-motor-und-sport.de'.

Vermutungen, Toro Rosso könne eine Verpflichtung von "Schumi II" in Erwägung ziehen, seien "Blödsinn", so Tost weiter. Mehr wolle er dazu nicht sagen. Ralf Schumacher selbst hatte die Gerüchte überhaupt nicht kommentiert. "Franz Tost und ich sind sehr gut befreundet. Aber man muss verstehen, dass ich mich über Teamnamen nicht äußern werde. Das sind alles Spekulationen", hatte er dem 'SID' gesagt.

Ralf Schumacher fühlt sich zwar gerüstet für ein mögliches Comeback, würde aber nur ein Angebot annehmen, bei dem die sportlichen Rahmenbedingungen stimmen. Wahrscheinlicher ist, dass er ein drittes DTM-Jahr bei Mercedes anhängt. Im Januar werden er und Motorsportchef Norbert Haug darüber sprechen, ob sie die Zusammenarbeit fortsetzen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Neue Formel-1-Autos 2017: Rückkehr der Schrankwände?

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.