Virgin ist anscheinend doch an einer Übernahme des Teams interessiert

Formel 1 2009

— 18.02.2009

Honda bestätigt Angebot der Virgin-Gruppe

Von wegen kein Interesse: Laut Auskunft von Honda hat die Virgin-Gruppe bereits ein Angebot für das Formel-1-Team auf den Tisch gelegt

In fünf Wochen beginnt in Australien die neue Formel-1-Saison, doch das ehemalige Honda-Team kann noch immer keinen neuen Eigentümer präsentieren. Zu konkretisieren scheint sich neuesten Medienberichten zufolge jedoch ein angebliches Übernahmeangebot der Virgin-Gruppe von Multimilliardär Richard Branson.

Virgin hatte zunächst noch über einen Marketingmitarbeiter ausrichten lassen, dass man sich ein Engagement in der Formel 1 nicht vorstellen könne, doch bei Honda ist man offenbar anders informiert: "Wir verhandeln mit mehreren Käufern. Dazu gehört auch die Virgin-Gruppe", ließen die Japaner über einen Sprecher ausrichten. Inoffiziell will 'Reuters' außerdem erfahren haben: "Es liegt ein Übernahmeangebot vor."

Im Gegensatz zur gestrigen Virgin-Aussage war das Unternehmen auch schon in der Formel 1 vertreten, wie Insider wissen: 2002 stellte Virgin Mobile die komplette Kommunikationstechnologie für das Team von Eddie Jordan zur Verfügung und zuletzt begleiteten Branson-Gelder die Karriere von Takuma Sato.

Als ernsthaftestes Konkurrenzangebot zu jenem von Virgin steht weiterhin der eigene Plan von Nick Fry und Ross Brawn zur Diskussion. Die beiden wollen die nötigen Gelder zusammenkratzen, um das Projekt selbst zu stemmen. Allerdings ist man bei Honda in Japan angeblich wenig begeistert von der Vorstellung, Fry weiterhin am Ruder zu sehen...

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.