Das USF1-Team will als rein amerikanische Mannschaft auftreten

Formel 1 2009

— 23.02.2009

USF1-Team: Der Countdown läuft

Am Dienstag wird das neue amerikanische Formel-1-Team USF1 seine konkreten Pläne vorstellen: Viel Unterstützung von vielen Seiten

Der Countdown auf der Homepage läuft unaufhaltsam weiter: Am morgigen Dienstag werden die Verantwortlichen des neuen USF1-Teams ihre konkreten Pläne für den Einstieg in die Königsklasse vorstellen. "Ken Anderson, Peter Windsor und alle beim USF1-Team möchten sich bei allen bedanken, die uns ihre Unterstützung zugesagt haben seit das Projekt am 4. Februar erstmals an die Öffentlichkeit kam", heißt es auf der Internetseite des Teams. 'Motorsport-Total.com' hatte die Pläne an eben jenem Datum exklusiv enthüllt.

"Seit vielen Jahren arbeiten wir daran sicherzustellen, dass amerikanische Technologie, amerikanische Fahrer und der amerikanische Sportsgeist Erfolge auf der weltweiten Formel-1-Bühne erreichen können", hieß es weiter. Mit Spannung wird die Teamvorstellung erwartet. In den vergangenen Tagen wurde bereits vielfach über mögliche Cockpitbesetzungen spekuliert: Danica Patrick wurde ebenso genannt wie Juan Pablo Montoya und Red-Bull-Schützling AJ Allmendinger.

Man sei sicher, dass man mit rein "amerikanischen Mitteln" in der Königsklasse auftrumpfen könne. "Wenn man die Reaktionen von Formel-1-Fans in den USA und weltweit, aber auch aus der Formel-1-Szene und der US-Industrie sieht, dann werden uns sicherlich viele Recht geben", drückte man auf der teameigenen Internetseite viel Optimismus aus.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.