Mit dem VJM02 will Force India ins Mittelfeld vorstoßen

Formel 1 2009

— 28.02.2009

Force India VJM02: Neue Farben, neue Ziele

Force India hat die ersten Fotos seines neuen VJM02 veröffentlicht: Keinerlei Ähnlichkeiten mit dem McLaren-Mercedes MP4-24

Schon einen Tag vor dem offiziellen ersten Test mit dem neuen VJM02 hat Force India die ersten Fotos vom neuen Boliden veröffentlicht. Das Team hatte seit Monaten immer wieder betont, dass man trotz der neuen technischen Partnerschaft mit McLaren-Mercedes ein komplett eigenes Chassis bauen werde - und genau dies wird auch deutlich sichtbar. Der VJM02 hat keinerklei Ähnlichkeit mit dem MP4-24 aus Woking.

Im Vergleich zum Vorjahr fällt zunächst einmal deutlich ins Auge, dass die Inder sich wieder auf ihre klassichen Farben besinnen. Der VJM02 kommt in den Landesfarben grün, organge und weiß daher. Neue Sponsoren prangen mit großen Aufklebern auf Frontflügel, Nase und Seitenkästen. Das Grundkonzept des Neuwagens beinhaltet wenige Schnörkel und Feinheiten.

Die Front des VJM02 erinnert stark an den BMW Sauber F1.09. Auch die Inder haben eine hohe Variante bei der Nase bevorzugt, der Frontflügel trägt Leitelemente in drei Etagen, die seitlich von einem senkrechten Windabweiser eingefasst sind. Unter der Nase hat man auf viele aerodynamische Spielerein verzichtet, erst auf Höhe der Vorderräder setzen die ersten Leitbleche an, um die Luft auf dem Weg zum Unterboden zu kanalisieren.

Auf Cockpithöhe hören dann die Ähnlichkeiten mit dem Boliden des deutsch-schweizerischen Teams abrupt auf. Die Seitenkästen sind mächtig voluminös, die Lufteinlässe recht hoch, scheinbar sind im unteren Bereich die KERS-Batterien untergebracht. Neuerdings greift man auf den kompletten Antriebsstrang von McLaren-Mercedes zurück. Es scheint, als habe man bei der Anpassung einige Kompromisse eingehen müssen.

Das Heck ist zwar fast so stark tailliert wie beim MP4-24, doch prangen auf dem Weg zum Heckflügel seltsam geformte Seitenkästen im Weg. Gerade in diesem Bereich lässt der VJM02 eine klare Form vermissen, der Bereich wirkt arg zerklüftet. Beim Heckflügel verfolgt man wieder deutsch-schweizerische Tugenden. Sowohl der Aufbau als auch die Befestigung des hinteren Spoilers sind dem BMW Sauber F1.09 verdächtig ähnlich.

Der neue Einsatzwagen von Adrian Sutil und Giancarlo Fisichella hat bereits einen Shakedown in Silverstone absolviert. Morgen soll zunächst eine kurze öffentliche Präsentation erfolgen, bevor man in Jerez die Testarbeit aufnimmt. In der kommenden Woche werden sich die beiden Einsatzpiloten am Steuer des VJM02 abwechseln. Als Test- und Ersatzfahrer bleibt Vitantonio Liuzzi im Team, der sich zuletzt in der Speedcar-Serie fit hielt.

Fotoquelle: FORCE INDIA F1

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.