In diesem Jahr möchte Adrian Sutil mit Force India ein Kandidat auf WM-Punkte sein

Formel 1 2009

— 01.03.2009

Sutil: "Wir müssen das Beste daraus machen"

Force-India-Pilot Adrian Sutil ist gespannt auf die Leistung seines neuen Rennwagens und erhofft sich vom VJM02 einen Leistungssprung

Noch hat Adrian Sutil im neuen VJM02 nur einen kurzen Shakedown absolviert. Schon bald wird sich der Deutsche mit seinem neuen Arbeitsgerät allerdings sehr intensiv auseinander setzen, schließlich stehen vier komplette Testtage auf dem Programm. Während Teamkollege Giancarlo Fisichella in Jerez die ersten Testkilometer mit dem neuen Rennwagen abspult, rechnet sich Sutil für seine dritte WM-Saison einige Punkte aus und hofft darauf, dass sich der McLaren-Motoren-Deal auszahlen wird.

"Mein erster Eindruck ist gut. Der Wagen sieht recht interessant aus und die Details sind viel besser gelungen als noch im Vorjahr", schilderte Sutil seine Gedanken zum VJM02 gegenüber 'Autosport.com' und machte vor allem beim Motor und beim Getriebe eine große Stärke des neuen Pakets aus: "Die Kooperation mit McLaren hilft uns sehr. Dadurch sollten wir auf der Strecke einen großen Leistungsvorteil erzielen können."

Dementsprechend herrscht Aufbruchsstimmung bei Force India: "Ich fühle mich sehr zuversichtlich und auch das Team ist optimistisch - die allgemeine Atmosphäre ist einfach richtig gut", bestätigte Sutil, der das wahre Potential seines neuen Renners aber noch nicht einzuschätzen vermochte: "Ich möchte noch gar nicht so viele Worte darüber verlieren, denn ich muss den Wagen erst einmal noch fahren."

"Das große Ziel für diese Saison ist allerdings, einige Punkte zu sammeln und zuverlässig zu sein. Letzteres wird in diesem Jahr sehr wichtig sein", sagte der 26-Jährige. "Das hängt natürlich vom Auto ab - ist es gut, dann könnten wir im Mittelfeld landen. Aber warten wir erst einmal die Testfahrten ab." Diese haben für Force India am 1. März im spanischen Jerez begonnen, wo die Inder erstmals Rückmeldung zum Auto erhalten.

"An den ersten Testtagen tauchen für gewöhnlich immer allerlei Probleme auf, die man erst aussortieren muss", weiß Sutil. "Hoffentlich können wir dabei ohne Schwierigkeiten verfahren - das würde die Dinge sehr erleichtern. Wir haben nur acht Testtage, also müssen wir das Beste daraus machen", erklärte der Deutsche und fügte an: "Ich gehe erstmals mit einem guten Gefühl in eine Saison."

Fotoquelle: XPB.CC

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.