Adrian Sutil will mit dem Force-India-Mercedes ins Mittelfeld vorrücken

Formel 1 2009

— 09.03.2009

Sutil bleibt vorsichtig optimistisch

Adrian Sutil bescheinigt dem neuen Force India VJM02 ein großes Potenzial und sieht das Team auf einem guten Weg: "Es hat eine eigene Identität"

Mit neuem Antriebspaket, neuem Auto und neuer Lackierung versucht Force India den Sprung ins Formel-1-Mittelfeld zu schaffen. Das Jahr 2009 wird für das indische Team ein umfassender Neuanfang. Vijay Mallya macte sich selbst zum Teamchef, angelte sich Motor, Getriebe und KERS von McLaren-Mercedes und setzte optisch ein klares Zeichen. Der VJM02 kommt in indischen Landesfarben auf die Strecke und will so noch mehr Fans hinter sich versammeln.

"Unser Auto steht für ganz Indien. Wir fahren im Grunde eine riesige indische Flagge", beschrieb Adrian Sutil im Interview mit 'f1today.nl'. "Unser Chef ist sehr stolz auf das Team. Wir können nun zu den anderen Formel-1-Teams aufschließen und durch die neue Lackierung haben wir als Mannschaft eine ganz eigene Identität. Das Auto sieht gut aus. Die ersten Eindrücke sind positiv", so der Gräfelfinger, der bei den Tests in Jerez in der vergangenen Woche allerdings auch Zuverlässigkeitsprobleme feststellen musste.

Force India hat im Vergleich zur Konkurrenz nur wenig Vorbereitungszeit auf die neue Saison. "Es sind nur zwei Wochen. Das ist sicherlich nicht die beste Vorbereitung", gab Sutil offen zu. "Die anderen Teams haben mehr Tests, mit Ausnahme von Brawn GP. Es wird schon schwierig für denjenigen, der einen Rückstand aufholen muss. Wir werden aber in Melbourne neueste Entwicklungen am Auto haben. In dieser Woche stehen Rennsimulationen und Boxenstopps auf dem Programm."

"Ich kann noch kein Ziel für die Saison formulieren, denn ich weiß noch nicht, wo unser Auto im Vergleich zur Konkurrenz steht", sagte der Deutsche weiter. "Erst am Ende dieser Testwoche in Barcelona kann ich sagen, wo wir stehen. Diese Woche ist sehr wichtig." Er habe sich im Winter kaum Sorgen um das Team gemacht. Eine Entwicklung wie bei Honda sei bei Force India nicht denkbar gewesen. "Vijay Mallya steckt viel Geld in das Team. Er hat genug Geld. Das Team ist gewachsen. Es sind neue Leute gekommen. Das gibt einem ein gutes Gefühl und viel Vertrauen."

Auf lange Sicht hat sich Sutil klare Ziele gesteckt: "Ich will gewinnen. Dabei ist es egal, mit welchem Team das klappt. Vielleicht wird das sogar mit Force India möglich sein. Alles ist möglich. Aber zunächst einmal konzentriere ich mich nun auf die kommende Saison."

Fotoquelle: xpb.cc

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.