Niki Lauda rechnet derzeit nicht mit Siegen des McLaren-Mercedes-Teams

Formel 1 2009

— 15.03.2009

Lauda sieht Ferrari und BMW am stärksten

Ex-Weltmeister Niki Lauda sieht Ferrari und BMW am stärksten und zählt McLaren-Mercedes im Moment nicht zu den Siegkandidaten

In zwei Wochen beginnt in Australien die neue Formel-1-Saison. Wer dort die Nase vorne haben wird, steht noch völlig in den Sternen, auch wenn das neue Brawn-Team seit den Testfahrten in Barcelona als Favorit gehandelt wird. Ex-Weltmeister Niki Lauda stimmt dem nur bedingt zu.

Der Österreicher hat den Ex-Honda-Rennstall nämlich auf der Rechnung, erwartet aber andere ganz vorne: "Ich sehe zurzeit die Ferraris und BMW am stärksten", wird Lauda von der 'Bild am Sonntag' zitiert. "Eine gute Figur machen Toyota, Red Bull und Brawn." Aufgrund der Regeländerungen sei das Kräfteverhältnis aber schwieriger vorherzusehen als je zuvor.

Den Silberpfeilen traut Lauda vorerst übrigens keine Siege zu: "McLaren-Mercedes hat bislang nie vorne mitfahren können", hält der 60-Jährige fest. "Die Aerodynamik des Autos funktioniert nicht. Hinten fehlt der Anpressdruck, weil der kleine Flügel nicht optimal arbeitet."

Doch das werde kein Dauerzustand bleiben: "Das sind Vollprofis. Sie haben mal danebengehauen, werden da aber ganz schnell wieder rauskommen", so Lauda.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die meisten Grand-Prix-Starts ohne einen Sieg

News

Das schlechteste Auto, das je einen Grand Prix gewonnen hat?

News

Neue Formel-1-Autos 2017: Rückkehr der Schrankwände?

News

Formel-1-Aus droht: Manor bestätigt erneute Insolvenz

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.