Strittiges Thema: Toyota hat die Regeln beim Diffusor großzügig ausgelegt

Formel 1 2009

— 16.03.2009

Diffusordiskussion: Kein Protest von McLaren-Mercedes

Brawn, Toyota und Williams haben beim Diffusor das Reglement frei interpretiert, müssen aber offenbar keine Proteste befürchten

Im Zuge der Maßnahmen der Arbeitsgruppe Überholen, auf denen das neue Formel-1-Reglement für 2009 basiert, wurde die Wirkungsweise des Diffusors stark beschnitten. Doch drei Teams haben einen Weg gefunden, die Formulierung des Reglements zwar einzuhalten, es jedoch gleichzeitig sehr vorteilhaft zu interpretieren.

In Artikel 3.12.7 des Technischen Reglements der FIA ist festgelegt, dass kein Karosserieelement, das bis zu 350 Millimeter hinter der Hinterachslinie liegt, höher als 175 Millimeter sein darf. Doch Brawn, Toyota und Williams haben nach Ansicht der Konkurrenz einen Weg gefunden, diese Regel zu umgehen, was ihnen angeblich besonders in langsamen Kurven einen Vorteil bescheren könnte. Vor allem Brawn und Toyota konnten dies bei den Wintertests mit Topzeiten bestätigen.

Die FIA befindet diese Regelauslegung offenbar für legal - eine Meinung, der sich nun auch McLaren-Mercedes zähneknirschend anschließt: "Wir akzeptieren die Reglementsinterpretation der FIA. Demnach sind die bisher gezeigten Lösungen legal", so Mercedes-Sportchef Norbert Haug im 'Express'. "Wir werden unser gesamtes Auto weiter überarbeiten, uns auf unsere Aufgaben konzentrieren und nicht die Politik im Vordergrund sehen."

Auch bei Ferrari ist man über die Lösungen der drei fraglichen Teams nicht restlos glücklich: "Wir glauben, dass wir die veränderten Regeln, die von der Arbeitsgruppe Überholen und der FIA ausgearbeitet wurden, korrekt angewendet haben", sagt Teamchef Stefano Domenicali und fordert: "Kann sein, dass andere anders an die Sache herangehen - die FIA muss da jeden Zweifel eliminieren. Hoffen wir, dass sie das schnell und klar erledigen werden."

Nun darf man gespannt sein, ob in Melbourne jemand aus der bisher so geschlossenen FOTA-Front ausbrechen und gegen einen Partner in der Teamallianz Protest einlegen wird. Wahrscheinlich ist dies nach aktuellem Informationsstand nicht. Stattdessen deuten die meisten Signale darauf hin, dass die anderen Teams nachziehen und ebenfalls neue Diffusoren entwickeln werden, um das Minus an Anpressdruck wettzumachen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.