Fernando Alonso will mit dem Renault R29 seinen dritten Formel-1-Titel holen

Formel 1 2009

— 19.03.2009

Alonso: "Ich kann um den Titel kämpfen"

Fernando Alonso ist mit der Entwicklung des Renault R29 zufrieden und rechnet sich für die kommende Saison gute Chancen aus

Als der Testwinter begann und Renault den neuen R29 erstmals auf die Strecke schickte, gab es für viele Teammitglieder und Fans zunächst eine große Ernüchterung. Der Neuwagen konnte die Hoffnungen auf den ersten Kilometern nicht bestätigen, er war nicht nur zu Beginn recht langsam, sondern vor allem in Händen von Nelson Piquet auch unzuverlässig. Doch die Franzosen haben einen regelrechten Kraftakt hingelegt und dem R29 mehr Speed eingehaucht.

In Jerez überraschte Fernando Alonso schließlich mit einer Tagesbestzeit beim abschließenden Test - trotz der Anwesenheit des zurzeit oft bestaunten Brawn-Mercedes. "Ich bin zuversichtlich, dass ich in diesem Jahr mit um den Titel kämpfen kann", drückte der zweifache Formel-1-Weltmeister seinen Optimismus aus. Er setzte sich und sein Team drastisch unter Druck: "Es gibt für uns nur ein einziges Ziel. Wir brauchen den Titel. Wenn wir ihn nicht holen sollten, dann wird es eine enttäuschende Saison gewesen sein."

Alle Teammitglieder um Chef Flavio Briatore seien fokussiert auf dieses eine Ziel. "Die Ergebnisse aus dem Windkanal und die Werte vom Motorenprüfstand geben uns Anlass zu viel Optimismus. Es ist alles besser als erwartet. Das beudetet gleichzeitig, dass alle hoch motiviert sind. Aber für den Gewinn der Weltmeisterschaft müssen natürlich mehrere Faktoren zusammenspielen." Renault ist eindeutig auf einem guten Weg. Man hat mehr Performance gefunden und der R29 läuft mittlerweile meist ohne technische Macken.

"Ich hoffe, dass wir schon beim allerersten Rennen wenigstens um das Podium mitkämpfen können", sagte Alonso angesichts des baldigen Saisonstarts. "Ich bin in diesem Jahr optimistischer und glücklicher. Die Regeländerungen bringen aber große Chancen für alle Teams." Eben dieses neue Glück bei Renault könnte für die Zukunft wichtig sein. Die ständigen Gerüchte über einen angeblichen Vorvertrag bei Ferrari sollen abflauen.

"Ich kann in diesem Jahr hoffentlich etwas entspannter damit umgehen", so der stolze Asturier. "Ich muss nun schon seit vier oder fünf Jahren immer wieder auf diese Fragen antworten. Wenn wir in diesem Jahr Rennen gewinnen und um den Titel kämpfen, dann vergisst man Ferrari. Ich bin voll auf das Jahr 2009 konzentriert, bin fitter und motivierter denn je. Wenn man also über 2010, 2011 oder 2012 spricht, kann ich die entsprechenden Fragen nicht beantworten. Ich blicke nicht so weit voraus."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.