Dem Rekordweltmeister gefallen die neuen FIA-Entscheidungen nicht besonders

Formel 1 2009

— 19.03.2009

Schumacher: "Die Saison kann kommen!"

Michael Schumacher erwartet eine spannende Saison - Brawn überraschend stark, Ferrari gewohnt stark: "Sollten um Titel kämpfen können"

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat sich bei den Testfahrten in Barcelona ein konkretes Bild von den aktuellen Verhältnissen gemacht. Der Kerpener musste bei seinem Arbeitgeber Ferrari einseits technische Probleme mit ansehen, aber er konnte auch das gute Potenzial des neuen F60 erkennen. "Ich muss sagen: die Saison kann kommen! Das meine ich als Motorsport-, aber auch als Ferrari-Fan. Die letzten Eindrücke haben gezeigt, dass wir gut aufgestellt sind und um die WM-Titel mitkämpfen sollten", beschrieb Schumacher auf seiner Homepage.

Er halte neben Ferrari vor allem Toyota, Renault und das BMW Sauber F1 Team für stark, erklärte der siebenfache Champion weiter: "Man muss nach den Barcelona-Tests sagen, dass das Team von Ross (Brawn; Anm. d. Red.) ganz klar raus stach. Die waren rund eine Sekunde vorn, und wenn sie das mit in die Saison nehmen können, sind sie natürlich auch stark - auch wenn die großen Teams diesen Vorteil mit der Zeit wegschneiden werden. McLaren dagegen sieht momentan schlecht aus."

Die Kinderkrankheiten am neuen Ferrari F60 seien in der Saisonvorbereitung normal gewesen. Es gebe keinerlei Anlass zur Sorge, meinte der Formel-1-Superstar: "Aber man muss schon sagen, dass KERS bei diesen eingeschränkten Testmöglichkeiten für alle Teams, die es benutzen, ein Risiko ist. Es gibt also - wie eigentlich immer - gewisse Fragezeichen vor den ersten Rennen. Aber das macht es ja gerade so schön." Man darf wohl gespannt sein, welche Teams überhaupt zum Saisonstart auf die Hybridtechnik setzen.

Sehr kritisch und verwundert betrachtet Schumacher die kurzfristigen Regeländerungen, die am Dienstag vom FIA-Weltrat abgesegnet wurden. "Eigentlich erstaunlich, weil es in all den Jahren, wenn die Mehrheit aus guten Gründen eine Regeländerung wollte, hieß, dies sei so kurzfristig und so kurz vor der Saison nicht möglich", wunderte sich der Ferrari-Berater. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Regeln die Formel 1 weiter bringen, vor allem das neue Wertungssystem."

Ab der neuen Saison wird automatisch der Pilot mit den meisten Saisonsiegen Weltmeister. "Ich kann keinen Sinn darin erkennen, eventuell einen Weltmeister zu haben, der weniger Punkte als der Zweitplatzierte hatte, auch wenn ich es richtig finde, einen Sieg höher zu bewerten. Außerdem sollten wir meiner Meinung nach sicherstellen, dass die Formel 1 die Spitze des Motorsports bleibt, in der der Wettbewerb auch auf der höchsten technologischen Ebene ausgetragen wird", merkte der Ex-Champion kritisch an.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.