Stefano Domenicali hat sein Team auf eine anstrengende Saison eingeschworen

Formel 1 2009

— 21.03.2009

Ferrari: Einschwören auf neue Saison

Bei Ferrari stand am Abend der traditionelle Saisonauftakt in Maranello auf dem Programm: Der Teamchef schwört ein, Jean Todt verabschiedet sich

Es ist in jedem Jahr ein ähnliches Szenario. Kurz vor dem Abflug zum Saisonauftakt in Melbourne wird in Maranello die Belegschaft zusammengetrommelt und auf das neue Formel-1-Jahr eingeschworen. Angesichts der neuen Regeln kann man scheinbar auch bei den Italienern noch kein klares Bild von der aktuellen Hackordnung ausmachen, entsprechend mahnte Teamchef Stefano Domenicali seine Mannschaft, in den kommenden Monaten stets konzentriert weiter zu arbeiten.

"Es wird eine sehr anspruchsvolle Saison - wie immer", sagte Domenicali. "Wir haben ein neues Auto, welches wir aufgrund der neuen Regeln mit nur wenigen Testkilometern vorbereiten mussten. Ihr seid alle sehr tapfer gewesen und wir brechen nun nach Melbourne auf mit der vollen Überzeugung, dass wir wie gewöhnlich vorne mitkämpfen können."

"Es wird nicht einfach", sprach Domenicali vom Podium, "und wir müssen jederzeit voll konzentriert bleiben. Unsere Stärke ist der Teamgeist. Das hebt uns von den anderen Teams hervor. Wir kennen alle unsere jeweiligen Verantwortungsbereiche, aber was am allermeisten zählt ist das Team Ferrari." Domenicali erntete von der Belegschaft ebenso viel Applaus wie die technischen verantwortlichen Aldo Costa und Gilles Simon, die Details des neuen F60 erklärten.

Jean Todt mit viel Beifall verabschiedet

Stehende Ovationen gab es allerdings nur für einen Mann: Jean Todt. Der Franzose nahm am Abend letztmals an der Veranstaltung zum Saisonauftakt teil. Der ehemalige Rennleiter wurde im Rahmen dessen nach 16 Jahren offiziell verabschiedet. "Das Leben in der Ferrari-Familie ist einzigartig, aber auch stets anstrengend. Wie auch schon Präsident Montezmolo oft gesagt hat: Die Menschen sind am wichtigsten, ihr macht den Unterschied. Kein Pilot oder Techniker kann es allein schaffen", sagte Todt.

Der erfolgreiche Ex-Teamchef bekam von seinem Nachfolger ein Formel-1-Lenkrad geschenkt mit der Aufschrift: "Für Jean Todt, der uns viele Jahre lang gelenkt hat. In tiefer Zuneigung, Scuderia Ferrari". Todt durfte bei seinem Abschied einen lang anhaltenden Applaus genießen und musste schließlich allen persönlich die Hand schütteln. Der Franzose hatte sich in den vergangenen Tagen bereits per handgeschriebenem Brief von seiner Belegschaft verabschiedet.

"Ferrari ist eine einzigartige Firma, die für immer in meinem Herzen sein wird", hieß es darin. Und weiter: "Zum Start in die neue Formel-1-Saison wünsche ich euch auf dem Weg zu den verdienten Erfolgen nur das Beste." Todt traf sich später noch mit der kompletten Führungsetage von Ferrari und erhielt dort ein weiteres Abschiedgeschenk: Ein springendes Ferrari-Pferd aus Aluminium, welches ihn an seine vielen Jahre bei der Scuderia erinnern soll.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.