Für Robert Kubica war sogar der dritte Platz im Bereich des Machbaren

Formel 1 2009

— 28.03.2009

BMW Sauber: Besser und schlechter als erwartet

Während Robert Kubica als Vierter weiter vorn landete als erwartet, verpasste Nick Heidfeld den Sprung in den letzten Qualifying-Durchgang

Die BMW Sauber F1 Team Fahrer Robert Kubica und Nick Heidfeld werden am Sonntag von den Plätzen vier und elf zum Großen Preis von Australien starten. Während Kubica in allen drei Qualifying-Segmenten stark unterwegs war und am Ende 0,712 Sekunden Rückstand hatte, verpasste Heidfeld knapp den Einzug ins Top-10-Qualifying.

"Ich bin ziemlich zufrieden mit meinem vierten Platz", meinte Kubica. "Wenn ich mir die ersten Trainingsergebnisse des Wochenendes anschaue, dann ist das mehr, als wir erwarten konnten. Wir haben mit dem Auto Fortschritte gemacht, und mir sind ein paar wirklich gute Runden gelungen. Vor allem meine zweite Runde in Q2 war sehr gut."

"Unglücklicherweise ist auf meiner zweiten schnellen Runde in Q3 Nico Rosberg vor mir in Kurve 14 etwas in den Dreck geraten und hat Staub auf der Fahrbahn hinterlassen. In der Folge haben meine Reifen für die letzten Kurven massiv an Grip verloren. Höchstwahrscheinlich wäre ich sonst Dritter geworden, aber ich bin auch so zufrieden mit meiner Leistung."

"Wir haben das Auto in jedem Training verbessert, und im Qualifying war es auch recht gut", so Heidfeld. "Auch meine letzte Runde war bis zum letzten Sektor okay. Den habe ich aber nicht richtig erwischt, vor allem in der letzten Kurve hatte ich zu viel Übersteuern."

"Platz elf ist natürlich nicht das, was ich mir nach den doch recht viel versprechenden Wintertests gewünscht habe, aber gegenüber Platz zehn habe ich jetzt wenigstens den Vorteil, meine Benzinmenge frei wählen zu können."

"Ich hoffe auf ein gutes Rennen und ein paar Punkte. Dass ich das KERS benutze, könnte kurz nach dem Start ein kleiner Vorteil sein, allerdings ist hier die Gerade bis zur ersten Kurve nicht wirklich lang."

"Robert hat ein ausgezeichnetes Qualifying absolviert und war sowohl mit wenig Benzin als auch mit Rennbetankung vorne dabei", so BMW Motorsport Direktor Mario Theissen. "Sein vierter Startplatz ist mehr, als wir nach den Freien Trainings erwarten konnten."

"Nick hat Q3 leider knapp verpasst. Das gibt uns allerdings mehr Freiraum für die Rennstrategie, da ab Startplatz elf die Benzinmenge für das Rennen frei gewählt werden kann. Technische Probleme gab es an beiden Autos keine. Und auch die neu eingespielte Boxenmannschaft hat sehr gute Arbeit geleistet."

Willy Rampf, Technischer Direktor: "Endlich haben wir das erste Qualifying der neuen Saison absolviert und eine erste Standortbestimmung. In Q2, wenn alle während ihrer schnellen Runde mit wenig Benzin an Bord unterwegs sind, war Robert in der Spitzengruppe dabei. Das ist sehr erfreulich nach den bisherigen Trainingsergebnissen. Nick hingegen hat es in Q2 nicht optimal getroffen und die Top 10 knapp verpasst. Wir erwarten morgen ähnliche Streckenbedingungen und freuen uns auf ein sehr spannendes Rennen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Wonneproppen bis Weltmeister: Nico Rosberg

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.