Norbert Haugs Prognose ist eingetroffen: Die Silbernen stehen im hinteren Drittel

Formel 1 2009

— 28.03.2009

Haug: "Bei Mercedes ist der Kunde König"

Mercedes-Sportchef Norbert Haug gratuliert Brawn zur Doppelpole in Melbourne und versucht gar nicht erst, die Krise der Silberpfeile schönzureden

Platz 14 für Heikki Kovalainen, Platz 15 für Titelverteidiger Lewis Hamilton, möglicherweise eine Rückversetzung auf den letzten Startplatz: "Das ist nicht das, wie wir uns die Titelverteidigung vorgestellt haben", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug nach dem erwartet schlechten Qualifying im Albert Park von Melbourne. Und trotzdem gab es für die Stuttgarter Marke zumindest einen Trostpreis, denn zwei Mercedes-V8-Motoren des Brawn-Teams stehen in der ersten Startreihe.

Frage: "Herr Haug, Lewis war für Q2 qualifiziert, nahm daran aber nicht teil. Woran lag das?"
Norbert Haug: "Es war ein Getriebeproblem zum ungünstigsten Zeitpunkt. Ganz klar muss man dafür Kritik an uns üben, denn das darf nach all den Testkilometern nicht passieren. Jetzt kommt halt alles zusammen."

Hamilton musste die schnellste Runde abbrechen

"Lewis war auf seiner schnellsten Runde den Verhältnissen entsprechend gar nicht so schlecht unterwegs. Wenn man die Zeit von Heikki sieht und die mit Ferrari vergleicht, mit Heidfeld, mit Alonso, dann war das alles innerhalb von drei, maximal dreieinhalb Zehnteln. So schlecht war das nicht. Wir haben uns schon verbessert, aber wir müssen uns weiter dramatisch steigern, gar keine Frage. Lewis hätte statt dem 15. Platz sicher ein paar Plätze weiter vorne sein können."

Frage: "Aber er ist nur ganz knapp in Q2 reingekommen..."
Haug: "Er war ja auf einer schnellen Runde, hatte eine bessere Sektorenzeit - er hätte sich ohne das Problem schon noch verbessert und war sicher in Q2. Es war Glück, dass da nichts mehr passiert ist, aber er war zu dem Zeitpunkt auf seiner bis dahin schnellsten Runde. Ich erzähle das nicht einfach so, sondern das kann man ja nachprüfen."

"Aber sei's drum: Wir müssen ganz vorne mitmischen und nirgendwo anders und wir müssen weiter aufholen. Seit dem Test in Barcelona haben wir uns schon gesteigert, aber bei weitem nicht so, dass wir mitmischen könnten. Wir verlieren fast alles im letzten Sektor, rutschen da viel zu sehr, weil es an Abtrieb fehlt. Wenn wir mehr Abtrieb finden, können wir die Reifen über mehrere Runden besser nutzen. Das macht der Brawn, das ehemalige Honda-Fahrzeug, am allerbesten."

Frage: "Ich könnte Ihnen jetzt übrigens ebenso zur Pole-Position gratulieren, denn der Kundenmotor steht ganz vorne..."
Haug: "Der Kunde ist König bei Mercedes! Ich kümmere mich aber natürlich um das Werksteam. Ich freue mich sehr und richte meine Glückwünsche an Brawn. Dass gleich die ganze erste Startreihe von Mercedes-Motoren angetrieben wird, ist natürlich toll, aber unser Fokus liegt woanders."

Versprechen an die Fans des Sterns

"Ich verspreche unseren Fans: In den nächsten vier, fünf Rennen gehen wir stückweise voran. Wir kommen da wieder hin und wir kommen auch da hin, wo Brawn und Co. rumfahren. Man muss sagen, dass die in einer eigenen Liga fahren, sicher das bestvorbereitete Auto haben. Sie haben den größten Aufwand betrieben und sicherlich am meisten Entwicklungsgeld ausgegeben, sie waren am längsten im Windkanal - oder besser gesagt in den Windkanälen. Aber trotzdem: Glückwunsch!"

"Natürlich gibt es die Diffusordiskussion. Die wird jetzt natürlich umso mehr geführt werden, denn gerade diese Fahrzeuge sind vorne mit dabei. Man muss die Spritladung abwarten, ob Ferrari deutlich länger fährt. Sollte Brawn leicht sein, dann sieht es anders aus, aber auch Q1 und Q2 haben sie ja durchaus dominiert. Ich glaube nicht, dass sie sich das über den Sprit erkauft haben. Seit diesem Jahr wird das ja veröffentlicht. Tendenziell sind sie wahrscheinlich sogar schwerer als so manch anderes Team."

"Für uns gilt es, morgen ein ordentliches Rennen zu fahren. Wenn das Getriebe richtig defekt ist, muss Lewis natürlich ganz nach hinten. Das Getriebe muss ja mehrere Rennen halten, daher ist das genau wie beim Motortausch. Ob jetzt 15. oder Letzter... Gut, hoffentlich haben wir dann alles beieinander."

"Die Nummer eins auf dem allerletzten Platz - das ist nicht das, wie wir uns die Titelverteidigung vorgestellt haben. Aber das gibt es im Sport. Wir werden wieder aufstehen und uns berappeln. Zumindest können wir sagen: Kompliment an die weiße Truppe, an Brawn. Hoffentlich halten unsere Motoren durch. Die Jungs sind zufrieden. Kompliment für den Job!"

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.