Robert Kubica vor Nico Rosberg, der Deutsche wurde weit zurückgereicht

Formel 1 2009

— 29.03.2009

Williams: Es waren mehr als drei WM-Punkte drin

Nico Rosberg fuhr ein starkes Rennen, doch Probleme beim Boxenstopp und bei der Verwendung der Reifen warfen ihn weit zurück

Lange Zeit sah es danach aus, als könne Nico Rosberg den Großen Preis von Australien auf dem Podium beenden, am Ende hatte der Deutsche jedoch mit Reifenproblemen zu kämpfen, wurde bis auf den sechsten Rang zurückgereicht.

Für Teamkollege Kazuki Nakajima war das Rennen bereits in Runde 17 gelaufen, der Japaner fuhr etwas zu wild über einen Randstein und schlug hart in die gegenüberliegende Beton-Wand ein, blieb dabei jedoch zum Glück unverletzt.

"Dies war ein herausforderndes Rennen und wir hatten hier und da unter ein paar Problemen zu leiden", so Rosberg. "Zunächst einmal wegen mir, da ich auf der ersten Runde in der dritten Kurve die Tür offen ließ und ein paar Positionen verlor, dann hatten wir bei meinem ersten Boxenstopp ein Problem."

"Nach dem Restart im Anschluss an das Safety Car war es auf kalten Reifen sehr schwierig, ich hatte überhaupt keine Haftung und musste im letzten Teil des Rennens erneut alles aus meinem Reifen herausholen. Sie ließen nach, es war mir aus diesem Grund nicht möglich, jemanden hinter mir zu halten."

"Ich denke, dass die zwei Punkte (nach Trullis Strafe wurden daraus drei; Anm. d. Red.) ein guter Ausgang sind, denn ich glaube, dass wir schneller sind als ein paar der Autos, die heute vor uns ins Ziel gekommen sind. Aus Sicht der Meisterschaft sieht es also in Ordnung aus. Das war heute dank der neuen Regeln ein aufregendes Rennen."

"Ich hatte in Runde 17 einen ziemlich schweren Unfall, als ich in der vierten Kurve zu weit neben die Strecke geriet und einen Randstein berührte, der das Auto nervös machte, wodurch ich das Heck verlor", erklärt Nakajima. "Es war ein ziemlich schneller Einschlag, aber ich wurde vorsichtshalber im medizinischen Zentrum untersucht, alles ist in Ordnung und körperlich bin ich okay."

"Aber natürlich schmerzt der Ausgang, mein Ausfall. Das Rennen war wirklich ein Genuss, wir hatten eine gute Geschwindigkeit, ordentlich viel Benzin an Bord und gute Reifen. Ich muss aus diesem Grund all dies Positive im Kopf behalten und dies nach Malaysia zum kommenden Wochenende mitnehmen."

"Wir haben im heutigen Rennen eine ermutigende Leistung gezeigt, und als das Auto freie Fahrt hatte, waren wir so schnell wie alle anderen", so Sam Michael, Technischer Direktor des Teams. "Nico fuhr die schnellste Runde des Rennens und leistete gute Arbeit."

"Aber wir machten heute als Team zu viele Fehler und werden schauen, dass wir mit dem, was uns das Auto bietet, beim nächsten Rennen in Malaysia bessere Arbeit leisten. Gratulationen an Ross Brawn, Jenson und dem Team zu einem beeindruckenden Ergebnis. Wir werden unser Bestes geben, um sicherzustellen, dass dies für sie nicht zur Gewohnheit wird!"

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.