Haben sich Jarno Trulli und Toyota zu früh gefreut?

Formel 1 2009

— 29.03.2009

Toyota: Die Leistung hat gepasst, das Ergebnis nicht

Nach der nachträglichen Bestrafung von Jarno Trulli wurde Toyota vom Podium verbannt, Glock als einziger noch in den Punkten

Nach der Durchfahrt von Jarno Trulli auf dem dritten Rang herrschte bei Toyota Jubel, doch nach dem Rennen wurde der Italiener wegen eines nach Ansicht der Rennleitung illegalen Überholmanövers an Lewis Hamilton mit einer Zeitstrafe belegt, die ihn auf die zwölfte Position nach hinten warf. Teamkollege Timo Glock belegte im Rennergebnis Position vier, das jedoch provisorisch ist, weil die Japaner gegen die Entscheidung Protest eingelegt haben.

"Ich kann nicht sagen, wie enttäuscht ich bin, als Dritter ins Ziel gekommen zu sein, aber dass das Rennergebnis infrage gestellt wird", so Trulli. "Als das Safety Car gegen Ende des Rennens auf die Strecke kam, ging Lewis Hamilton plötzlich an mir vorbei, nachdem er plötzlich langsamer gemacht hatte und an die Seite der Strecke zog."

"Ich dachte, dass er ein Problem hat, überholte ihn, da ich sonst nichts anderes hätte tun können. Ich möchte mich dennoch beim Team bedanken, das eine tolle Leistung gezeigt hat. Die Tatsache, dass wir in der Lage waren, um das Podium zu kämpfen, obwohl wir aus der Boxengasse gestartet sind, haben wir ihnen zu verdanken."

"Ich bin glücklich, Vierter geworden zu sein, aber natürlich ist dies für Jarno wirklich enttäuschend", so Glock. "Dass wir so an der Spitze gekämpft haben, nachdem wir aus der Boxengasse gestartet sind, zeigt wirklich die starke Leistung, die wir an den Tag legen. Dies ist der Beweis dafür, dass unser Auto eine gute Geschwindigkeit hat."

"Für mich war es ein gutes Rennen und ich muss mich beim Team für ihre harte Arbeit bedanken, so dass wir dies erreichen konnten. Das Rennen war ziemlich aufregend, aber ich hing eine ganze Weile hinter dem Renault von Alonso fest und es war schwierig zu überholen."

"Mein Auto fühlte sich gut an, aber ich konnte keinen Weg finden, um zu überholen. Als ich jedoch freie Fahrt hatte, war ich in der Lage, rund eine Sekunde schneller zu fahren. Die Leistung ist also definitiv vorhanden. Ich sagte schon vor dem Wochenende, dass wir auf Basis unserer Leistung im Winter stark aussehen, und es ist großartig, dies unter Rennbedingungen zu zeigen."

"Dies ist eine extrem frustrierende Art und Weise, um ein herausforderndes Wochenende zu beenden", so Teamchef Tadashi Yamashina. "Wir waren schon enttäuscht darüber, aus der Boxengasse zu starten, nachdem wir gestern über das Problem mit unserem Heckflügel informiert wurden. Wir haben darauf auf eine fantastische Art und Weise reagiert und zeigten, dass unser Auto über eine echte Leistung verfügt."

"Ich möchte mich bei allen bedanken, die Teil unseres Teams sind, nicht nur bei den Jungs an der Strecke, sondern auch bei allen in der Fabrik, unseren Partnern und unseren Fans. Es ist schade, dass dieses Ergebnis infrage gestellt wurde, aber wir haben Einspruch eingelegt, damit wir mehr Zeit haben, um die Daten und die Situation unter die Lupe zu nehmen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.