Rubens Barrichello möchte sich auch in Sepang Champagner genehmigen

Formel 1 2009

— 31.03.2009

Barrichello hat ein "Weltmeisterauto"

Rubens Barrichello ist von den Qualitäten seines Brawn BGP 001 komplett überzeugt: Robust und auch "mit kaputtem Diffusor noch schnell"

Der Doppelsieg von Melbourne war nur das erste Kapitel des großen Brawn-Märchens. Davon ist Rubens Barrichello überzeugt. Der erfahrene Brasilianer sieht in dem neuen Auto das Potenzial für den Weltmeistertitel. Der Grand-Prix-Rekordhalter muss es ja wissen, denn immerhin saß er zu seiner Ferrari-Zeit mehrere Jahre lang in entsprechenden Gefährten. "Das Auto ist großartig, ein echtes Weltmeisterauto", lobte er im Gespräch mit 'Autosport'.

Im Vergleich zu seinen Ferrari-Jahren fügte Barrichello an: "Wir sind ein kleineres Team. Aber wir sind trotz nur weniger Testfahrten sehr gut vorbereitet. Man kann natürlich noch nicht sagen, dass wir alles im Griff haben werden, aber wenn es nur wenige Tests gibt, dann kann sich auch nur wenig verschieben. Wir haben ein tolles Team. Aber mit meiner Erfahrung aus 16 Jahren kann ich sagen, dass dieses Auto das Potenzial besitzt, über lange Zeit Rennen zu gewinnen."

In Australien war Barrichello nur durch das Missgeschick anderer Piloten auf Rang zwei gekommen. Als sich Sebastian Vettel und Robert Kubica kurz vor Schluss gegenseitig aus dem Rennen schossen, rutschte der Brasilianer nach vorn. "Schon nach dem Qualifying dachte ich, dass es mit einem Doppelsieg klappen könnte. Aber dann wurde ich nach dem Start von hinten und von der Seite erwischt und ich dachte, das Auto müsste Schrott sein. Aber es ist scheinbar sehr robust."

Trotzdem fuhr Barrichello anschließend hinter der Spitze und der BGP 001 hatte leichte Schäden davongetragen. "Als mir der McLaren hinten reinkrachte ging der Diffusor kaputt", sagte der Brawn-Pilot mit Blick auf die aktuelle Diskussion im das Bauteil. "Ich konnte trotzdem mein Tempo weiterfahren. Es liegt also nicht nur daran, sondern es ist das Gesamtpaket. Die Leute können sagen was sie wollen. Ich hoffe, dass die FIA in der Berufungsverhandlung die gleiche Meinung vertritt wie vor dem Rennen."

Es sei auch für ihn wie ein Wunder, dass Brawn dermaßen dominieren könne, gab Barrichello zu. Der einzig ernsthafte Gegner scheint derzeit Teamkollege Jenson Button zu sein. Der Brite konnte mit dem Sieg im Albert Park die erste Runde für sich entscheiden. "Wir respektieren uns sehr, aber wir wollen beide gewinnen. Man kann es vielleicht so beschreiben: Wir lieben uns abseits der Strecke und wir hassen uns beim Fahren. Das ist bei fast allen Fahrern so. Hauptsache, man bleibt fair und ehrlich dabei."

Für das kommende Rennen in Malaysia rechnet Barrichello mit einer weiteren guten Vorstellung seiner Brawn-Mannschaft. Allerdings mit kleinen Einschränkungen: "Als es in Melbourne langsam dunkel und kühler wurde, konnten wir trotzdem unser Tempo weiterfahren. Wir kamen damit besser zurecht als alle anderen. In Malaysia wird es wohl enger zugehen. Ferrari wird nah dran sein, McLaren war dort auch immer stark und Red Bull hat mich überrascht. Das wird ein enges Rennen."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.