Adrian Sutil weiß genau:

Formel 1 2009

Sutil: Eine schwierige Situation

Force-India-Pilot Adrian Sutil geht davon aus, dass es Zeit brauchen wird, um das volle Potenzial der Partnerschaft mit McLaren-Mercedes ausschöpfen zu können
Für Force India verlief der Saisonstart recht ernüchternd, konnten doch weder Adrian Sutil noch Giancarlo Fisichella bei den beiden ersten Rennen in die Punkteränge fahren. Das alleine wäre vielleicht noch zu verschmerzen, schließlich befindet man sich damit in bester Gesellschaft (Stichwort: Ferrari).
Enttäuschender ist da schon die Tatsache, dass es Sutil und Fisichella trotz der neuen Mercedes-Power im Heck weder in Melbourne noch in Malaysia im Qualifying unter die ersten 15 schafften - an beiden Samstagen kam das Aus bereits in Q1. Es mangelt dem VJM02 offensichtlich an Speed.
"Es ist eine schwierige Situation", gibt Sutil gegenüber 'Autosport' zu. "Wir konnten nicht viel testen und es ist schwer aufzuholen." Angesprochen auf die neue Technik-Partnerschaft mit McLaren-Mercedes sagt Sutil: "In dieser Kombination steckt viel Potenzial."
Immerhin stellt die Haltbarkeit des Force-India-Mercedes das Team bislang zufrieden. "Das Auto funktioniert ganz gut. Wir haben keine Probleme mit der Zuverlässigkeit und das hilft uns ungemein, denn wir brauchen jeden Kilometer, um das Auto besser zu verstehen", so Sutil.
Aber durch Zuverlässigkeit allein gewinnt man in der Formel 1 keine Punkte, das weiß auch Sutil: "Wir testen eine Menge im Windkanal, das sieht recht viel versprechend aus. Die Frage ist aber, ob diese Schritte ausreichen, denn die Konkurrenz schläft nicht."
Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Fotostrecke

News

Fotostrecke

News

Fotostrecke

News

Fotostrecke

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen