Donington: Simon Gilletts versprochener Businessplan lässt bislang auf sich warten

Formel 1 2009

— 08.04.2009

Donington: Warten auf den Businessplan

Simon Gillett hat versprochen, bis Ende März seinen Businessplan für den Grand Prix 2010 vorzulegen, doch bisher ist nichts geschehen

2010 soll zum ersten Mal seit 1993 wieder ein Formel-1-Rennen in Donington stattfinden, doch das Projekt von Promoter Simon Gillett wird auf der britischen Insel seit der Bekanntgabe des Deals mit Bernie Ecclestone von jeder Menge Skepsis begleitet. Dazu trägt Gillett, an und für sich ein sympathischer und redseliger Zeitgenosse, derzeit auch selbst bei.

Denn Anfang Februar hatte der britische Motorsportenthusiast vollmundig versprochen, bis spätestens Ende März seinen Businessplan vorlegen zu wollen, um endlich alle Negativschlagzeilen aus der Welt zu schaffen. Das ist bisher nicht passiert. 'Motorsport-Total.com' hakte heute nach, blitzte aber ab: Gilletts Büro war weder über Festnetz noch über Mobiltelefon zu erreichen - und eine E-Mail kam laut Serverrückmeldung niemals an.

Möglicherweise haben die Mitarbeiter von Gilletts Firma Donington Ventures Leisure Limited (DVLL) derzeit anderes zu tun als Medienanfragen zu bearbeiten, schließlich ist die Finanzierung einer Formel-1-Veranstaltung in wirtschaftlichen Krisenzeiten kein einfaches Unterfangen. Außerdem muss der alte Schuldenberg abgetragen werden: Laut Handelsregister war DVLL Ende 2007 mit umgerechnet 76 Millionen Euro verschuldet. Die 2008er-Zahlen wurden noch nicht eingereicht.

Vergleichsweise trivial erscheint im Vergleich dazu die Verweigerung der nationalen Streckenlizenz durch die Motor Sports Association (MSA). Hintergrund: Die neu errichtete Brücke, die zum Boxengebäude führen soll, führte dazu, dass die Auslaufzone zwischen den Kurven Coppice und Maclean verkleinert werden musste. Für eine nationale Rennveranstaltung wurde seitens der MSA eine Ausnahmegenehmigung erstellt; die Formel 1 sei davon nicht betroffen, heißt es.

Formel-1-Promoter Ecclestone ist das alles herzlich egal: Der 78-Jährige hat einen bindenden Vertrag mit Gillett abgeschlossen. Für Ecclestone relevant ist nicht die verstrichene März-Deadline, sondern die vereinbarte Präsentation eines detaillierten Businessplans bis September. Sollte DVLL bis dahin keine konkrete Finanzierung auf die Beine gestellt haben, könnte der britische Grand Prix 2010 komplett ausfallen.

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die größten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung