Martin Whitmarsh und Stefano Domenicali müssen sich derzeit hinten anstellen...

Formel 1 2009

— 13.04.2009

Whitmarsh: "Ein sinnvolles Wachrütteln"

McLaren-Mercedes-Teamchef Martin Whitmarsh kann den Regeländerungen einiges abgewinnen, möchte mit seinem Team aber wieder nach vorne

Die Formel 1 steht Kopf - zumindest was die Reihenfolge der Teams auf der Startaufstellung anbelangt. Waren Ferrari und McLaren-Mercedes in den vergangenen Jahren zumeist Kandidaten auf die vorderen Platzierungen, so müssen sich die Topteams der jüngeren Formel-1-Vergangenheit auf einmal hinten anstellen und rangieren derzeit nur im Mittelfeld. McLaren-Mercedes-Teamchef Martin Whitmarsh beobachtet diese Entwicklungen interessiert, ist aber entschlossen, wieder zu siegen.

"Die Regeländerungen haben in gewisser Weise ein ziemliches Chaos verursacht", stellte Whitmarsh am Rande des zweiten Rennwochenendes in Malaysia gegenüber 'SpeedTV' fest und spielte auf die verschiedenen Diffusoren-Typen im Feld an: "Es gibt zwei deutlich unterschiedliche Lösungsansätze. Einige Teams haben sich diesem Weg schon vor langer Zeit verschrieben und liegen momentan vor Ferrari und uns."

"Als Team will uns das freilich nicht so recht schmecken, aber die Wahrheit ist doch: Für die Formel 1 war das ein durchaus sinnvolles Wachrütteln - und gleichzeitig haben Ferrari und wir dadurch einen Tritt in den Hintern bekommen", meinte Whitmarsh, dessen Rennstall sich in der vergangenen Saison voll und ganz auf den Titelfight konzentriert und nicht so viel Entwicklungsarbeit für 2009 geleistet hat, wie dies die Konkurrenz tun konnte.

"Wir müssen einfach sicherstellen, dass wir die - von uns als solche empfundene - 'natürliche Hackordnung' alsbald wiederherstellen können", gab der Brite die Marschrichtung für die Silberpfeile vor und merkte an: "Da kommt eine Menge Arbeit auf uns zu." Indes bereitet dem Teamchef von McLaren-Mercedes das Renngeschehen der neuen Formel 1 viel Freude: "Malaysia war einfach fantastisch, aber das hat das Wetter für uns erledigt."

"Noch ist es daher etwas zu früh, um zu beurteilen, ob wir tatsächlich mehr Überholmanöver sehen", meinte Whitmarsh und fügte im Hinblick auf den Saisonauftakt abschließend an: "Bis jetzt war an der Show jedenfalls nicht verkehrt. Sollten einige von uns ihre Wagen noch einen Tick besser machen und zur Spitze aufschließen können, dann haben wir vielleicht sogar noch einen noch viel tolleren Unterhaltungswert."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.