Adrian Sutil verpasste den Sprung in die Top 10 nur ganz knapp

Formel 1 2009

— 17.04.2009

Ermutigender Auftakt für Sutil und Force India

Adrian Sutil verpasste am Freitagnachmittag in China den Sprung in die Top 10 nur um einen Wimpernschlag

Adrian Sutil und Giancarlo Fisichella waren im Freien Training zum Großen Preis von China in Schanghai zwar auch einmal neben der Strecke zu finden, aber zumindest Adrian Sutil zeigte, dass das Auto auf dem Kurs ganz gut funktioniert. Der Deutsche beendete die zweiten 90 Trainingsminuten mit 1,150 Sekunden Rückstand auf Position elf. Teamkollege Giancarlo Fisichella bildete mit 2,071 Sekunden Abstand auf die Bestzeit das Schlusslicht.

"Es ist ein Unterschied, zu dieser Jahreszeit hier zu sein", fällt Sutil auf. "Wir sind es gewohnt, hier um die 30 Grad zu haben, es ist aus diesem Grund wesentlich einfacher, unter den kühleren Temperaturen zu fahren, auch wenn die Reifen etwas länger brauchen, um warm zu werden."

"Die Medium-Reifen sind auf dem Longrun in Ordnung, aber es ist auf eine einzelne Runde mit ihnen sehr schwierig. Der Supersoft ist auf der anderen Seite für eine Runde in Ordnung, aber er ist auf Longruns nicht so schlecht wie erwartet. Alles in allem lief es ganz gut, wir schlossen unsere Arbeit ab und generell ist die Balance in Ordnung. Ich bin mit der Position zufrieden, ich denke also, dass es ein guter Start war."

"Ich bin nicht besonders glücklich darüber, wie es heute gelaufen ist", so Fisichella. "Im Moment habe ich mit der Balance des Autos zu kämpfen. Es ist noch nicht konstant und ich fühle mich nicht komplett wohl. Im Moment haben wir kein Problem mit den Reifen, unter diesen Temperaturen funktionieren sie ganz gut. Wir haben ein paar Ideen, was wir tun können, ich denke aus diesem Grund, das wir uns bis morgen verbessern werden."

"Dieses Wochenende wird es sich darum drehen, wie gut man mit dem Trockenreifen umgeht, unser Freitags-Programm reflektiert dies", so Chefingenieur Dominic Harlow. "Wir haben in einem strukturierten Test eine Menge verschiedener Dinge ausprobiert, und der VJM02 hat sich als zuverlässig erwiesen und bisher gut auf die Veränderungen reagiert."

"Die Strecke war heute ziemlich grün und hatte aus diesem Grund wenig Haftung, aber sie wird sich im Verlauf der kommenden zwei Tage weiter entwickeln. Dies ist etwas, das wir in Betracht ziehen müssen, wenn wir das Qualifying und das Rennen angehen. Es wird morgen eine weitere enge Qualifying-Einheit geben."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.