Der Schreckmoment: Buemi kracht in das Heck von Vettels Auto

Formel 1 2009

— 19.04.2009

Ein WM-Punkt in chaotischem Rennen für Toro Rosso

Mit Sébastien Buemi kam die Scuderia Toro Rosso in China in die Punkte, beide Piloten leisteten sich eine Menge Ausrutscher neben die Strecke

Während das Schwester-Team Red Bull Racing beim Großen Preis von China einen Doppelsieg herausfahren konnte, gab es auch bei Toro Rosso einen Grund zur Freude. Formel-1-Neuling Sébastien Buemi kam unter den schwierigen Bedingungen nicht nur ins Ziel, er holte als Achter auch einen WM-Punkt. Teamkollege Sébastien Bourdais beendete das Rennen auf Position elf.

"Ich bin sehr glücklich, denn das Team hat großartige Arbeit geleistet", so Buemi. "Dank dieser konnten wir einen weiteren Punkt holen. Ich bin glücklich, dass ich in den drei Rennen zweimal gepunktet habe. Vielleicht hätte ich etwas besser abschneiden können, aber ich bin trotzdem glücklich."

"Wir waren in der Anfangsphase sehr konkurrenzfähig, und ich kam an Räikkönen und Hamilton vorbei, aber danach hatte ich etwas zu kämpfen. Ich denke, dass dies eines meiner härtesten Rennen war."

Aus Red Bull-Sicht gab es dann auch einen großen Schreckmoment, denn Buemi krachte Vettel ins Heck, demolierte sich dabei den Frontflügel während das Auto des Kollegen glücklicherweise unbeschädigt blieb: "Ich sah ihn nicht und versuchte, nach rechts zu ziehen, aber das reichte nicht aus, um ihm auszuweichen. Wir wechselten den Frontflügel an meinem Auto, und ich bin froh, dass ich sein Rennen nicht zerstört habe."

"Ich startete als 15. und beendete das Rennen als Elfter, trotz einiger Dreher", so Bourdais. "Ich habe gemischte Gefühle, denn ich denke, dass wir nicht hätte fahren sollen, da es so viel Aquaplaning gab. Die Tatsache, dass die Autos dieses Jahr weniger Abrieb haben, erschwert die Situation, da es schwierig ist, das Auto auf dem Asphalt zu halten."

"Ich hätte mich 15 oder 20 mal drehen können, und der Unfall von Sutil zeigt, was hätte passieren können. Das einzig Positive ist, dass es für die Fans wohl eine gute Schau gewesen ist."

"Zunächst einmal, gutgemacht von Red Bull Racing", so Teamchef Franz Tost. "Gratulation zu einer fantastischen Arbeit mit einem Doppelsieg dank Sebastian und Mark. Auf unserer Seite haben wir dank Buemi einen weiteren Punkt geholt, der angesichts der schwierigen Bedingungen heute ein gutes Rennen fuhr, das erst sein drittes Formel-1-Rennen war. Alles in allem bedeutet dies, dass wir optimistisch nach Bahrain gehen können."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Titel, die nicht verteidigt wurden

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.