Nico Rosberg konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen

Formel 1 2009

— 19.04.2009

Williams: Zu viele Fehlentscheidungen

Nico Rosberg und Kazuki Nakajima konnten die Chance des Chaos-Rennens nicht nutzen, sie bremsten Fehlentscheidungen und technische Probleme aus

Am Samstag hatte Nico Rosberg noch erklrt, dass er einen Regentanz auffhren wrde, der wurde offenbar erhrt, denn beim Groen Preis von China goss es wie aus Kbeln. Doch der Deutsche konnte diesen Umstand nicht nutzen, er kam auf Position 15 ins Ziel. Teamkollege Kazuki Nakajima schied unterdessen aus.

"Das Hauptproblem, das ich heute hatte, war die Tatsache, dass die Tropfen auf meinem Visier kleben blieben, da sie nicht weglaufen konnten", so Rosberg. "Dadurch konnte ich fast nichts sehen. Dies ist ein Problem, das etwas mit dem Anti-Beschlag-System meines Visiers zu tun hat, das ich schon in der Vergangenheit hatte, das jedoch nicht behoben wurde."

"15 Runden vor dem Ende des Rennens befanden wir uns nicht in einer guten Position, ich fragte aus diesem Grund, ob wir auf Intermediates wechseln knnten, da ich dachte, dass wir etwas versuchen mssen."

"Auf den ersten paar Runden waren sie gut. Es sah danach aus, als wre dies der richtige Weg, also war ich ziemlich zufrieden. Aber dann gab es unglcklicherweise mehr Regen und es war erneut alles gelaufen. Bahrain ist nur eine Woche entfernt, und ein gutes Ergebnis ist berfllig, das jeder im Team verdient."

"Ich hatte ein Problem mit der Kraftbertragung, konnte das Rennen also unglcklicherweise nicht fortsetzen", bedauerte Teamkollege Nakajima. "Es war dort drauen angesichts der schlechten Sicht sehr schwierig. Es stand eine Menge Wasser auf der Strecke und es fiel schwer, das Auto auf ihr zu halten, besonders am Ausgang der letzten Kurve. Ich leistete mir ein paar Fehler, aber es war fr alle dasselbe."

"Wir dachten, dass das Safety Car zu Beginn des Rennens lnger drauen bleiben wrde, als es dies schlussendlich tat", so Chefingenieur Patrick Head. "Wir entschieden uns aus diesem Grund, Nico vorzeitig an die Box zu holen, um ihn aufzutanken."

"Dies stellte sich als die falsche Entscheidung heraus, da das Safety Car nur eine Runde spter an die Box kam. Wir hatten dann gegen Alonso mit unserer Geschwindigkeit zu kmpfen, der wie wir dasselbe getan hat. An Kazukis Auto scheinen wir einen Getriebe-Schaden gehabt zu haben, was uns dazu zwang, ihn aus dem Rennen zu nehmen."

"Das war heute von uns keine gute Leistung. Wir leisteten uns ein paar Fehlentscheidungen und wir werden uns die Umstnde anschauen und uns in Zukunft verbessern. Es ist fr uns auch sehr unblich, dass wir wegen eines technischen Problems einen Ausfall haben. Wir werden nun schauen, dass wir in Bahrain eine viel bessere Leistung zeigen."

"Abschlieend noch eine ganz andere Sache: das Team ist erschttert ber den unerwarteten Tod von Jim Douglas. Er ist seit den frhen Tagen bei Williams, Jim war 28 Jahre lang in unserer Maschinen-Werkstatt ein treuer Anhnger."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Top 10: Die dominantesten Autos der Formel-1-Geschichte

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

News

Fotostrecke: Die grten Hassduelle der Formel-1-Geschichte

News

Formel 1 Ungarn 2017: Teamorder-Diskussionen bei Vettel-Sieg

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung