Da ließ sich keiner zweimal bitten: Jubelfoto mit versammelter Mannschaft

Formel 1 2009

— 19.04.2009

"Unglaubliches Ergebnis" für Red Bull Racing

Nach dem Premieren-Doppelsieg ist man bei Red Bull Racing völlig aus dem Häuschen und blickt nun noch optimistischer in die Zukunft

Im 74. Anlauf gelang dem Red Bull Racing-Team beim Großen Preis von China mit Sebastian Vettel der erste Sieg. Der Deutsche fuhr einmal mehr ein beeindruckendes Rennen unter schwierigsten Bedingungen und durfte damit diese Premiere wie schon im vergangenen Jahr mit dem Schwester-Team Toro Rosso feiern. Teamkollege Mark Webber machte die Sensation perfekt, der Rennstall holte dank seines zweiten Platzes gleich den Doppelsieg!

"Es ist unglaublich, ich bin so, so glücklich!", so Vettel. "Zehn Runden vor dem Ende versuchte ich, den Abstand zwischen mir und dem Auto hinter mir zu kontrollieren und meine Geschwindigkeit anzupassen. Ich versuchte, alles unter Kontrolle zu behalten, aber es war schwierig."

"Manchmal versuchte ich nur, das Auto ins Ziel zu bekommen. Dies bedeutete jedoch, dass ich die Konzentration verlor, ich versuchte dann einfach, es von Kurve zu Kurve anzugehen, nicht zu weit nach vorn zu schauen. Auf den letzten beiden Runden steckte ich etwas zurück, denn ich wollte kein Aquaplaning auf dem Wasser auf der Strecke riskieren."

"Es ist einfach fantastisch. Ein zweites Rennen zu gewinnen, eines mit Toro Rosso und eines mit Red Bull, macht mich extrem glücklich, und ich hoffe, dass wir in dieser Richtung weitermachen können! Ich bin extrem stolz und glücklich."

"Ich bin so glücklich, das Rennen gewonnen zu haben, das war ein enormer und großartiger Job von allen bei Red Bull. Ich möchte mich ganz herzlich bei ihnen allen bedanken. Alle haben so hart gearbeitet, also gilt mein Dank dem Team und auch Red Bull. Gratulationen nach Österreich!"

"Dies ist ein solch unglaublicher Tag für das Team, man kann sich gar nicht vorstellen, was die Jungs vergangene Nacht durchgemacht haben", so Webber. "Wir machten uns definitiv in die Hosen, dass die Autos das Rennen nicht beenden würden, denn jedes Mal, wenn wir gestern fuhren, hielten sie an. Es ist aus diesem Grund unglaublich, dass die Autos ins Ziel gekommen sind und wir die maximalen Punkte geholt haben. Und dies, nachdem Sebastian in Australien und ich in Malaysia verknappt daran vorbei gestrandet sind. Es ist ein großartiger Tag für das Team in Milton Keynes. Das haben alle gut gemacht, danke schön an sie und auch an alle in Österreich."

"Zeitweise war es ein herausforderndes Rennen. Es fiel schwer, den Autos zu Beginn aufgrund der Gischt zu folgen, aber im Verlauf des Rennens begann sich dies etwas zu setzen. Nach dem zweiten Rennabschnitt hinter dem Safety Car hatte ich ein gutes Duell mit Jenson. Auf meiner offiziellen Runde an der Spitze konnte ich nicht glauben, wie klar die Sicht ist. Ich dachte 'Oh mein Gott, das ist wunderbar!'. Ich machte dann wie verrückt Druck, um so viel Zeit wie möglich gutzumachen - das war fantastisch."

"Als Jenson mich wieder überholte, war ich wirklich heiß darauf, das Rennen zu gewinnen, ich überholte ihn aus diesem Grund in der siebten Kurve, da ich wusste, dass er nicht weiß, dass ich dort bin. Das war eines meiner besten Manöver in meiner Karriere. Ich bin heute glücklich!"

"Dies ist ein großartiges Ergebnis für das Team und für Red Bull", so Teamchef Christian Horner. "Das ist ein Beweis für all die Anstrengungen und harte Arbeit, die Red Bull und Herr Mateschitz in die Formel 1 investiert haben. Ich möchte Red Bull und allen in Milton Keynes danken, die so hart dafür gearbeitet haben."

"Es ist einfach ein unglaubliches Ergebnis. Wir haben ein großartiges Auto, ein großartiges Team, großartige Fahrer, einen normalen Diffusor und es kommt bald ein Doppeldecker-Diffusor, wir sehen also gut aus. Das gesamte Team und die Mannschaft können auf diesen Moment sehr stolz sein."

"Was für ein Ergebnis, wir haben eine magische Fahrerpaarung", so Renault-Chefingenieur Fabrice Lom. "Sebastian und Mark sind sehr stark, sehr gelassen, und es ist ein Vergnügen, mit ihnen zu arbeiten. Im Namen aller aus dem Renault-Team möchte ich mich bedanken, dass wir sehr stolz darauf sind, mit beiden zusammen zu arbeiten und Teil des Red-Bull-Formel-1-Abenteuers zu sein. Ich möchte mich auch bei allen Jungs in den Fabriken in Miltony Keynes, Viro und bei Mecachrome bedanken."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.