Sebastian Vettel hat erneut gute Karten auf den Sieg

Formel 1 2009

— 25.04.2009

Gemischte Gefühle bei Red Bull Racing

Während Vettel wieder einmal auf einer guten Position für das Rennen steht, kann Webber nur das Gegenteil von seinem Qualifying-Ergebnis behaupten

Sebastian Vettel sicherte sich mit Position drei in der Qualifikation zum Großen Preis von Bahrain eine gute Ausgangsposition für das Rennen. Der Deutsche hatte 0,584 Sekunden Rückstand zu verzeichnen. Teamkollege Mark Webber hatte Pech, er wurde auf seinem letzten Versuch von Adrian Sutil aufgehalten und musste sich mit Rang 19 begnügen.

"Eine gute Einheit", so Vettel. "Wir konnten im ersten Qualifying-Durchgang sehen, dass es sehr hart war. Es reichte nicht aus, nur einen Versuch auf den Prime-Reifen zu fahren, also mussten alle den weicheren aufziehen. Aber es war eine reibungslose Qualifying-Einheit und wir hatten keine Probleme."

"Das Auto war sehr schnell, wir mussten im zweiten Qualifying-Durchgang nur einen Versuch fahren und blieben an der Spitze, obwohl sich die Strecke verbesserte, was sehr gut war. Im dritten Qualifying-Durchgang waren die beiden Toyotas etwas zu schnell. Ich freue mich auf den morgigen Tag. Ich nehme an, dass sie etwas früher an die Box kommen als wir. Aber es ist ein langes Rennen, mal sehen."

"Verkehr", fluchte Webber. "Ich kam in der letzten Kurve in Verkehr und war aus diesem Grund nicht schnell genug, um weiter zu kommen. Ich habe normalerweise dieses Problem nicht, und dies war der schlimmste Platz, um es zu haben, da es meine beiden fliegenden Runden zerstörte."

"Ich konnte auf meiner ersten Runde in der letzten Kurve nirgendwohin fahren, und dann ging Sutil im Windschatten am Start meiner zweiten Runde mir vorbei, es war aus diesem Grund ein Desaster. Der erste Qualifying-Durchgang ist die übelste Einheit, um dieses Problem zu haben, da wir nun morgen hinten stehen. Mein Rennen ist zerstört."

"Ich denke, dass die Gewichte der Autos zeigen werden, dass beide Toyotas für morgen auf eine aggressive Strategie gesetzt wurden", so Teamchef Christian Horner. "Wir haben vom heutigen Tag noch einen frischen Satz Reifen zur Verfügung, ich denke also, dass wir für das morgige Rennen eine starke Strategie haben."

"Wir sind für Mark bitter enttäuscht, der im ersten Qualifying-Durchgang durch Sutil blockiert wurde. Beide Fahrer hätten heute in der Lage sein sollen, an die Spitze zu kommen, das ist wirklich frustrierend. Es war dennoch von Sebastian eine großartige Leistung, er brennt momentan. Er fuhr im zweiten Qualifying-Durchgang eine großartige Runde und im dritten Qualifying-Teil eine sehr gute Runde. Lasst uns mal schauen, was das morgige Rennen bringt."

"Wir haben sehr gemischte Gefühle", so Motoren-Chefingenieur Fabrice Lom. "Wir hatten mit Sebastian ein sehr gutes Qualifying, der im ersten und zweiten Qualifying-Teil vorne stand. Er ist Dritter. Ich denke jedoch, dass er eine gute Strategie hat, wir sind für den morgigen Tag also zuversichtlich."

"Es wird sehr heiß werden und der Motor wird etwas leiden, aber wir werden unter Bestes geben, um ein paar weitere Punkte und hoffentlich einen Sieg zu holen. Es ist so eine Schande für Mark, er hatte ein großartiges Wochenende, wurde dann jedoch im Qualifying blockiert. Ich bin mir sicher, dass er von dort morgen zurückschlagen kann, wir werden die Daumen drücken."

Fotoquelle: xpb.cc

Weitere Formel 1 Themen

News

Rosberg-Rücktritt & Co.: Der Freitag in der Chronologie

News

Nico Rosberg: Die schönsten Jubelfotos

News

Formel-1-Live-Ticker: Droht Hamilton eine Suspendierung?

News

Formel-1-Live-Ticker: Der Sonntag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.